Drucken

Schulstress

Immer wenn das Zentralnervensystem Gefahr wahrnimmt, wird der Körper durch Ausschüttung von Stresshormonen befähigt, schnell zu flüchten, zu kämpfen oder sich tot zu stellen. Im Klassenzimmer ist das denkbar ungünstig. Wenn bei Angst vor Mathe alles Blut in den Beinen statt im Kopf zirkuliert, wenn man mit Tunnelblick einen Fluchtweg sucht statt sich auf Formeln zu konzentrieren, wenn man angesichts langer Gleichungen nur mehr verwirrt ist, dann sind die Stresshormone „schuld" daran. Doch es gibt Hilfe aus der Natur!
Natursubstanzen lassen uns mit Stress besser umgehen und verschiedene Mikronährstoffe sind sogar elementar für bessere Nerven.

weiterlesen...