Ethno Medizin  Raum & Zeit
Wulfing von Rohr interviewt Dr. Doris Ehrenberger, Expertin für Naturheilkunde
Video Interview Wulfing Rohr und Doris Steiner-Ehrenberger  Video Starten Playknopf
Dr. Doris Steiner-Ehrenberger geht es um die Rückbesinnung der Menschen auf die Geschenke der Schöpfung, den Respekt gegenüber der Natur und die sinnvolle Nutzung der Kräfte und Pflanzen aus der Natur sowie die Anerkennung der Medizinkulturen der Naturvölker. Sie geht in diesem Gespräch auf wesentliche Grundlagen der Gesundheit und Heilung ein und spricht auch über einen ausgesprochen weiblichen Zugang und Weg zu Gesundheit und Heilung. Dr. Doris Ehrenberger stellt einige wesentliche Nahrungsergänzungs- und Naturheilmittel vor, darunter auch so ungewöhnliche wie Reishi 4-Sorten-Extrakt, Baobab-Fruchtpulver; natürliche Vitamin-B-Komplexe aus Quinoa und Krill-Öl, das noch höherwertige Omega 3-Fettsäuren als Fischöl enthält. Schließlich ruft sie dazu auf, dass wir noch bewusster und eigenverantwortlicher mit unserer Gesundheit im Zusammenspiel mit den wirklich natürlichen Gaben von Mutter Erde umgehen.

2016 4 cover LEBE natürlich - das Magazin für Natur und Therapie
...eine Initiative des Vereins Netzwerk Gesundheit. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Informationen rund um das Thema "Einsatz von Natursubstanzen" einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Jahresabonnement: Durch eine Mitgliedschaft beim Verein Netzwerk Gesundheit erhalten Sie das Magazin viermal jährlich frei Haus geliefert! Der Beitrag für eine Jahresmitgliedschaft beträgt lediglich € 20,- im Jahr.
Interesse? Kontaktieren Sie uns - wir freuen uns auf Sie!

Das LEBE natürlich Magazin zum download!

Drucken

Pflanzlicher Vitamin B-Komplex - fast so wichtig wie Sauerstoff?

Kopfschmerz, Übelkeit, Depressionen, Taubheit an Armen und Beinen, Schwindel, Hautjucken, Gefäßprobleme, Vergesslichkeit – wer würde dahinter einen Mangel an B-Vitaminen vermuten? Die Folgen für die Gesundheit sind alarmierend und betreffen sehr viele Menschen. Glücklicherweise lassen sich die Symptome oft so schnell vertreiben wie sie gekommen sind, selbst dann, wenn sie schon länger bestehen!
weiterlesen...

 

Drucken

Colitis und Regeneration

Chronische Durchfälle und Darmentzündungen sind weitverbreitet und schulmedizinisch nur – wenn überhaupt – mit schweren Medikamenten zu unterdrücken bzw. mit Operationen in den Folgen abzuschwächen. Da lohnt es sich, mit Natursubstanzen andere Wege zu gehen. Wie in diesem Fall einer älteren Dame, deren Tochter zufällig auf unser LEBE Magazin und so auf unsere Natursubstanzen gekommen ist. Sie schreibt:

„Meine Mutter hatte seit vielen Wochen einen akuten Collagen-Collitis Schub und nahm rapide auf 50 kg ab. Auch Antibiotika halfen nicht recht. Doch siehe da: nach nur wenigen Tagen mit Krillöl, Baobab und Laktobazillen (Darmbakterien) hat der wässrige Durchfall VÖLLIG aufgehört, und sie fühlt sich schon VIEL besser! Wir sind natürlich sehr dankbar. Nun die Frage: Was schlagen Sie – oder Hr. Dr. Ehrenberger zur weiteren Behandlung vor? Welches Produkt wäre empfehlenswert, dass Sie wieder Körpergewicht zulegen kann?“

Ein so durchschlagend erfreuliches Ergebnis erzielen wir nicht immer, aber sehr häufig.
Gerade die drei genannten Substanzen zeigen meist großen Erfolg. Laktobazillen (Darmbakterien) werden seit 1925 erforscht und sind mit unzähligen Studien in ihren Wirkungen belegt. Bei Colitis Patienten ist nicht nur die Wiederherstellung einer intakten Darmflora ein wichtiges Argument für ihre Anwendung, die Magen- und Gallensaft resistenten Bakterien haben alle Eigenschaften, die Darmbakterien haben müssen um die Verdauung zu regulieren, Enzyme (Laktase, Lipase, Protease) zu bilden, Pilzen und anderen Fehlbesiedelungen entgegenzuwirken und ein körpereigenes Antibiotikum „Acidophilin“ gegen pathogene Keime zu produzieren. Als Darmbakterien einer einzigen Familie konkurrenzieren sich die Bakterien nicht gegenseitig, sondern siedeln sich sehr schnell an, um ihre Aufgaben auszuführen. Besonders wichtig bei Colitis: oft ist eine Lebensmittelunverträglichkeit im Hintergrund, gegen die Laktobazillen (Darmbakterien) extrem gut wirken. Baobab ist nicht nur ein hervorragender Ballaststoff und somit ideales „Futter“ für die Darmbakterien, es ist auch ein sehr gutes Therapeutikum bei Reizdarm, das in seinen positiven Wirkungen an der Universität von Ferrara eingehend untersucht wurde.

 


Baobab wirkt entzündungshemmend und sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung regulierend. Krillöl wirkt mit seinen wertvollen Omega 3 Fettsäuren aus Phospholipiden entzündungshemmend, zellschützend und –stabilisierend. Seine herausragende Bedeutung bei Autoimmunerkrankungen und anderen chronischen Erkrankungen ist wirklich erwähnenswert. Da Colitis-Patienten sehr überempfindlich reagieren können, ist Austesten empfehlenswert. Diese Patienten nahm die Präparate aber nur auf Empfehlung und hatte dennoch solchen Erfolg.

Ein energetischer Nach-Test ergab, dass essentielle Aminosäuren hier zur Regeneration besonders wichtig sind und vor allem die Laktobazillen (Darmbakterien) längerfristig eingenommen werden sollen (3 Monate Minimum), um die Darmsituation nachhaltig zu verbessern. In der Tat ist der Zustand des Darms nur eine Seite des Problems. Der Aufbau ist genauso wichtig, da Colitis-Patienten oft erschreckend abgemagert sind.

Mit Aminosäuren beschäftigen wir uns erst seit kurzem, haben aber in der Regeneration extrem gute Erfahrungen bei stark beanspruchten Menschen – Kranke, Gestresste und Sportler - machen dürfen. Ein Leitsymptom für die Gabe von Aminosäuren ist Erschöpfung, ein weiteres sind Wadenkrämpfe, die sich durch Magnesium nicht bessern, Schlaflosigkeit und Atemnot. Aminosäuremangel wird sehr, sehr häufig nicht erkannt und falsch behandelt.

Besonders markant war kürzlich der Fall einer jungen Frau, die ihr Lauftraining aufgrund heftiger Schmerzen in beiden Waden abbrechen musste. Der Arzt behandelte sie auf Thrombose in beiden Beinen (!) und gab ihr eine ganze Serie von Injektionen, die – natürlich – nicht halfen. Nach wenigen Tagen Gabe von Aminosäuren sind die Schmerzen verschwunden. Das Lauftraining wurde wieder aufgenommen und konnte schmerzfrei absolviert werden.

Da Aminosäuren an so vielen Prozessen beteiligt sind und etwa die Unterversorgung mit nur einer einzigen essentiellen Aminosäure den gesamten Regenerationsprozess in Frage stellen kann, ist zumindest die Einnahme einer Monatspackung (in der halben Dosierung wie für Sportler vorgesehen), bei vielen Beschwerden sinnvoll.

Weitere Leitsymptome für den Einsatz von Aminosäuren sind: Energielosigkeit, Leberschäden, Blutzuckerprobleme, Gewichtszunahme, Depressionen, Atemnot, Wachstumsstörungen, Hormonstörungen, Sucht, Schmerzen, Stress, Immundefizite, Ungleichgewichte im Blutbild, Müdigkeit, Hautprobleme, Vitamin B12 Mangel, Selenmangel, schwache Fähigkeit zur Regulation und zur Ausleitung, Herzschwäche u,v.a.

 
 
Drucken

Natursubstanzen retten Amazonasindianer

Natursubstanzen retten Amazonasindianer Drucken
“Blutsbrüder” im Einsatz für die Amazonas-Indianer und begeisterte Fans von Natursubstanzen: Der österreichische Sänger Waterloo und Richard Weixler von SOS Regenwald. Auch ein Teil des Erlöses der neuen Waterloo-CD “Indian summer” geht an Weixlers großartige Schutzprojekte.

 

Drucken

Manche Natursubstanzen sind auch "Frauensache"... Hilfe aus der Natur bei typischen Problemen der Frau

Manche Natursubstanzen sind auch "Frauensache"... Hilfe aus der Natur bei typischen Problemen der Frau

Nahrungsergänzungen zur Gesunderhaltung der Frau sind ein wichtiges Thema, dem ich mich in diesem Newsletter widmen möchte. Bedingt durch einen besonders sensiblen Hormonstoffwechsel haben Frauen andere Nährstoffbedürfnisse als Männer.

Grundproblem Eisenmangel

Frauen zwischen Pubertät und Menopause haben nicht nur einen erhöhten Bedarf an Folsäure und Vitamin B6, sondern häufig auch an Eisen, bedingt durch die Regelblutung. Eisenpräparate sind oft problematisch, weil nebenwirkungsreich (Freie Radikale-Bildung, Übelkeit). Darum sei hier auf unser nicht-toxisch wirkendes Eisen-Chelat hingewiesen.

Omega 3 Fettsäuren aus Krill-Öl richtig kombinieren

Während man einen zu geringen Eisenspiegel leicht im Blutbild erkennen kann, ist der mindestens so häufige Mangel an Omega 3 Fettsäuren in der Schulmedizin so gut wie kein Thema. Dabei ist er extrem häufig (wer isst schon 3 mal die Woche fetten Fisch?) und zeigt deutliche Symptome, die denen des Eisenmangels ähneln:
• Haarausfall, brüchige Haare
• schuppige, rauhe Haut
• Müdigkeit
• Infektanfälligkeit
• instabile rote Blutkörperchen
• schwache Gefäßwände
• erhöhte Entzündungsbereitschaft
• Prämenstruelles Syndrom

Müdigkeit, Gereiztheit, Unruhe, Nervosität aber auch depressive Verstimmung hängen sogar sehr häufig mit Omega-3 Mangel zusammen. Ganz typisch dafür ist etwa Depression rund um die Geburt, wenn Schwangerschaft und Stillen zu Omega-3-Defizit führen. Wenn die Einnahme des Vitamin-B-Komplex nicht den gewünschten Erfolg bringt und der Eisenspiegel ausgeglichen ist, sollte man unbedingt Krill-Öl probieren. Die ultimative Hilfe ist schließlich die Kombination mit Rhodiola-Cordyceps-Jiaogulan. Die wundersame Anti-Stress-Mischung macht auch aus hartnäckigen Hektikerinnen gelassene „Power-Frauen“ mit ausgeglichenem Gemüt. Es reguliert auch den Blutdruck, hilft beim Abnehmen, bei Schlaflosigkeit, Lustlosigkeit und vielem mehr.

Schwache Venen brauchen Nährstoffe

Venenschwäche und Besenreiser sind typische „Frauenprobleme“, denen Omega 3 Mangel zugrunde liegen kann. In der Medizin werden sie als „Spannungsschwäche der Gefäßwände“ bezeichnet. Krill-Öl in Kombination mit Grapefruitkernextrakt schafft hier Abhilfe. Krill-Öl bietet – einzigartig unter allen Omega 3- Fettsäure-Quellen – Phospholipide zur sofortigen Bildung neuer, mehrlagiger und dadurch dichter Zellmembranen. Die essentiellen Fettsäuren aus Krill-Öl kontrollieren so den Zellstoffwechsel und sind noch dazu höchst flexibel im Vergleich zu den starren Fettsäuren aus anderen tierischen Fetten. Grapefruitkernextrakt dichtet durch seine reichlich enthaltenen Bioflavonoide Gefäße ab und stabilisiert sie (toller Nebeneffekt: verbesserte Fettverbrennung). Auch kolloidales Silizium unterstützt als wichtiges Struktur-Spurenelement die Elastizität der Gefäßwände, stärkt und strafft zusätzlich auch das meist mit beeinträchtigte Bindegewebe und die Knochen.

Regelbeschwerden und Frauenleiden

Alles rund um Monatsblutung, Zysten, Myome, geringe Knochendichte und hormonabhängige Krebsarten lässt sich mit Omega 3 Fettsäuren aus Krill und Pflanzenhormonen aus Rotklee-Yams-Cissus positiv beeinflussen. Yams wirkt dabei noch zusätzlich gegen Stress und Erschöpfung, indem es das Nebennierenrindenhormon reguliert.

In Bezug auf das prämenstruelle Syndrom übertrifft Krill-Öl Fischöl bei weitem. Studien, aber auch die tägliche Erfahrung, zeigen eine noch viel effektivere Linderung aller zehn zum prämenstruellen Syndrom zählenden Symptome. Beschwerden wie Nervosität, Stimmungsschwankungen, Brustspannen, Heißhunger, Gelenksschmerzen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen bis hin zu Regelschmerzen werden schon im ersten Monat der Einnahme deutlich gelindert und reduzieren sich in weiterer Folge häufig bis auf Null. Rotklee-Yams-Cissus reguliert den Monatszyklus, wirkt positiv bei Endometriose, Myomen, Zysten, lindert hormonell bedingte Akne, wirkt Wechseljahrbeschwerden entgegen, beugt Knochenschwund vor und verbessert die Knochendichte. Studien zur Knochendichte (http://www.ajcn.org/cgi/content/full/85/3/647 ) und Zusätzlich hilfreich für stabile Knochen: das Micro Base Basenpulver, mit gut aufnehmbarem Kalzium aus Citraten im richtigen Verhältnis zu Magnesium und großem Anteil an darmregulierenden Ballaststoffen und Laktobazillen. Die sanfte Darmreinigung verbessert die Mineralstoffaufnahme nachhaltig. Im Gegensatz zu den meisten Basenpulvern (auf Carbonatbasis) neutralisiert Micro Base die Magensäure nicht, was Knochenschwund begünstigt.

Von der Natur lernen – Omega-3-Fettsäuren und Phytohormone kombinieren!

Studien zur Knochendichte (http://www.ajcn.org/cgi/content/full/85/3/647) zeigen, wie bedeutend Omega 3 Fettsäuren für gesunde Knochen sind. Nicht nur für Frauen, auch für Männer. Frauen dürften aber von Knochenschwund stärker betroffen sein, wenn ein Rückgang der Östrogenproduktion mit Omega 3 Mangel zusammenspielt. Ein Blick ins Tierreich bestätigt die sinnvolle Kombination von essentiellen Fettsäuren und Pflanzenhormonen. Weibliche, pflanzenfressende Säugetiere jenseits des gebärfähigen Alters weisen keinen Knochenschwund auf. Sie beziehen ihr Östrogen aus Pflanzen, die gleichzeitig auch hohe Konzentrationen an essentiellen Fettsäuren enthalten. Und nebenbei wohl auch das Spurenelement Silizium, das Kalzium in die Knochen schleust und sie elastisch hält, wie wir das beim kolloidalen Silizium beobachten. Steht Tieren übrigens wenig Silizium aus dem Pflanzenreich zur Verfügung, trinken sie mit Vorliebe Regenwasser aus Pfützen - eine weitere Silizium-Quelle, die wie Vulkanmineral, ebenso die Knochendichte fördert.

Mehr zu den hier genannten Natursubstanzen finden Sie zum Nachhören unter www.radio-gesundheit.at (Suchbegriff eingeben).

 

 
 
Drucken

Entzündungen und Autoimmunerkrankungen - MSM und Krillöl speziell in Kombination wirksam!

MSM, die natürliche Schwefelverbindung aus Pinien, ist für uns der “kleine Bruder“ des Nahrungsergänzungsmittels „Krill-Öl“. Wann immer zusätzlich noch eine Aktivierung des Immunsystems erforderlich ist, ist das „kolloidale Silizium“ dritter im Bunde der wirksamsten Naturstoffe bei chronischen Entzündungen, Allergien und sämtlichen – auch seltenen – Autoimmunerkrankungen.

Nun ist speziell die Kombination Krill-Öl und MSM auch in Bereichen wirksam, wo man es nicht sofort vermuten würde: nach operativen Eingriffen.

Krill-Öl hat neben der großen entzündungshemmenden Wirkung auch Bedeutung bei der Bildung von glatten Narben. Erstaunlicherweise wird bei Langzeiteinnahme (6 bis 12 Monate) sogar berichtet, dass „alte Operationsnarben“ glatter und schöner werden. Da Krill-Öl Blutverklebung entgegenwirkt, die Gerinnung aber nicht beeinflusst, kann es schon vor der Operation eingenommen werden.

Noch vielseitiger unterstützt MSM nach Operationen (und Verletzungen!). Es wirkt zugleich entzündungshemmend, schmerzlindernd und abschwellend, was etwa bei Operationen im Kieferbereich entscheidend darüber sein kann, wie viele Schmerzen man hat. Je stärker die Schwellung, desto größer die Schmerzen. Schwillt das Areal ab, verringert sich der Druck auf die Verletzung, die Durchblutung verbessert sich, die Selbstheilung kann schneller erfolgen.

Im Buch von Frank Liebke „MSM, eine Supersubstanz der Natur, VAK Verlag“ sind viele Studien zur sehr gut untersuchten Schwefelverbindung DMSO zitiert. DMSO wird im Körper zu MSM umgewandelt, weshalb man die Forschungsergebnisse auch auf MSM umlegen kann: „DMSO verbessert die Durchblutung der großen Blutgefäße und reduziert gleichzeitig die Mikrozirkulation in den Kapillaren. Das verhindert übermäßige Schwellung und Ödembildung im traumatisierten Gewebe, fördert zugleich den Abtransport schädlicher Stoffwechselprodukte vom Ort der Verletzung sowie die Versorgung mit Sauerstoff und verschiedenen Baustoffen zur Reparatur.“ Zur antibakteriellen Wirkung: „…außerdem erweisen sich Antibiotika in seiner Anwesenheit bis zu 2000-mal effektiver gegen Infektionen.“ Zur schmerzhemmenden Wirkung: „die Substanz entwickelt keine Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Übelkeit, Verstopfung, trockener Mund oder Herzrasen, die bei klassischen Schmerzmitteln leider oft beobachtet werden.“

Einnahme: Schon ein paar Tage vor der Operation mit der Einnahme von Krill-Öl und MSM beginnen. Dosierung: 1 Krill-Öl Kapsel, 3 MSM Kapseln an den Tagen vor der Operation, Sobald nach der Operation möglich, bis zu 6 MSM Kapseln täglich. Sehr empfehlenswert ist die äußerliche Anwendung (Kapsel aufmachen, in Wasser oder steriler Kochsalzlösung auflösen) und damit Spülungen machen.

Noch etwas zur Qualität: bei MSM gibt es erhebliche Preis- und Qualitätsunterschiede. Synthetisches MSM ist billige Massenware, die zwar wirkt, aber Allergien auslösen kann. Natürliches MSM ist nicht nur garantiert natürlich aus Pinien gewonnen, es wird in außergewöhnlicher Reinheit im Destillationsverfahren gewonnen und enthält den Wirkstoff zu 100% ohne jegliche störenden Nebenstoffe.