Ethno Medizin  Raum & Zeit
Wulfing von Rohr interviewt Dr. Doris Ehrenberger, Expertin für Naturheilkunde
Video Interview Wulfing Rohr und Doris Steiner-Ehrenberger  Video Starten Playknopf
Dr. Doris Steiner-Ehrenberger geht es um die Rückbesinnung der Menschen auf die Geschenke der Schöpfung, den Respekt gegenüber der Natur und die sinnvolle Nutzung der Kräfte und Pflanzen aus der Natur sowie die Anerkennung der Medizinkulturen der Naturvölker. Sie geht in diesem Gespräch auf wesentliche Grundlagen der Gesundheit und Heilung ein und spricht auch über einen ausgesprochen weiblichen Zugang und Weg zu Gesundheit und Heilung. Dr. Doris Ehrenberger stellt einige wesentliche Nahrungsergänzungs- und Naturheilmittel vor, darunter auch so ungewöhnliche wie Reishi 4-Sorten-Extrakt, Baobab-Fruchtpulver; natürliche Vitamin-B-Komplexe aus Quinoa und Krill-Öl, das noch höherwertige Omega 3-Fettsäuren als Fischöl enthält. Schließlich ruft sie dazu auf, dass wir noch bewusster und eigenverantwortlicher mit unserer Gesundheit im Zusammenspiel mit den wirklich natürlichen Gaben von Mutter Erde umgehen.

2016 4 cover LEBE natürlich - das Magazin für Natur und Therapie
...eine Initiative des Vereins Netzwerk Gesundheit. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Informationen rund um das Thema "Einsatz von Natursubstanzen" einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Jahresabonnement: Durch eine Mitgliedschaft beim Verein Netzwerk Gesundheit erhalten Sie das Magazin viermal jährlich frei Haus geliefert! Der Beitrag für eine Jahresmitgliedschaft beträgt lediglich € 20,- im Jahr.
Interesse? Kontaktieren Sie uns - wir freuen uns auf Sie!

Das LEBE natürlich Magazin zum download!

Drucken

Krill-Öl ist Nervensache! Erfolge mit langkettigen ungesättigten Fettsäuren auch bei Multipler Sklerose.

Natursubstanzen können bei so mancher körperlichen Störung Ausgleich schaffen. Ganz besonders gilt das für so genannte „schwache Nerven“. Neben Rhodiola mit Cordyceps und Jiaogulan, die spürbare Anti-Stress-Wirkungen besitzen und somit regulativ bei Stressbelastungen agieren, soll hier insbesondere auf eine Natursubstanz eingegangen werden, die als Baustoff für Nervenzellen gilt: langkettige ungesättigte Fettsäuren, wie sie in hervorragender Qualität in Krill Öl enthalten sind.

Warum ist Krill Öl für starke Nerven so wichtig?

Nervenreize werden über elektrische Impulse übertragen. Das geschieht in Sekundenbruchteilen. Wichtig für einwandfreie Übertragung ist jedoch, dass die elektrischen Impulse störungsfrei weitergeleitet werden. Eine wesentliche Rolle spielen dabei intakte, stabile Nervenhüllen, die die Isolation der Nervenzellen nach außen hin darstellen und für Übertragung ohne Kurzschluss wichtig sind. Aufgebaut sind sie aus Cholesterin und sehr empfindlichen ungesättigten Fettsäuren (Sphingomyeline). Für deren Aufbau ist Krill-Öl ideal. Cholesterin und Sphingomyeline unterstützen sich gegenseitig: Cholesterin sorgt für die notwendige Isolierungsschicht, Sphingomyeline halten das Cholesterin transportfähig und unterstützen bei der Reizleitung. Außerdem profitieren Sphingomyeline aus Krill-Öl von dessen enormen antioxidativen Potential: das Cholesterin wird vor „ranzig werden“ geschützt und damit ein Verlust an Elastizität in der Zellhülle verhindert.

Bis zu 100 solcher Schichten umgeben die Nervenzellen und sorgen für starke Nerven. Während Cholesterin vom Körper selbst produziert werden kann, müssen ungesättigte Fettsäuren täglich zugeführt werden. Ist die Ernährung diesbezüglich mangelhaft, dünnt diese Schicht aus. Gehirn- und Nervenzellen werden anfällig und es kommt zu Nervenschwäche im Gehirn und in der Muskulatur mit Kribbeln in Händen, Beinen und Füßen („restless legs“), Unruhe, aufgekratzt oder gereizt sein, die Nerven „liegen blank“. Man schläft schlecht oder kann gar nicht schlafen.

Ein Fallbeispiel, das den Zusammenhang zwischen Nerven und richtiger Nahrungsergänzung besonders deutlich zeigt, erreichte uns erst letzte Woche: Eine Frau Mitte Fünzig, sehr gefordert durch ihre schriftstellerische Tätigkeit, kann wochenlang kaum schlafen. Tagsüber ist sie gereizt und gestresst, nachts raubt ihr ein dauerhaftes Ziehen und Kribbeln in den Gliedern den Schlaf. Die Kombination von Krill-Öl Kapseln und Rhodiola Kapseln mit Cordyceps und Jiaogulan brachte schnell den vollen Erfolg. Dank hoher Dosierung mit (2x1 Krill, 2x1 Rhodiola täglich) hat die Frau innerhalb einer Woche zu Ruhe und Entspannung gefunden und das wirkt sich positiv auf alle Bereiche ihres Lebens aus.

Krill-Öl bei Multipler Sklerose

Mit Krill-Öl gibt es auch enorme Erfolge bei Multiple Sklerose. Bei dieser Erkrankung greift das Immunsystem die Nervenzellen an und zerstört sie. Besonders dann, wenn „gute“ Eicosanoide, die aus Omega 3 Fettsäuren gebildeten Gewebshormone, fehlen und Entzündungen großen Schaden anrichten. Durch die Einnahme von Krill-Öl wurde sogar häufig eine Rückbildung von Krankheitsfolgen wie Bewegungseinschränkung oder Inkontinenz beobachtet. Es scheinen dabei die verbliebenen, noch intakten Zellen soweit gestärkt zu werden, dass Funktionen wieder hergestellt werden können. Vor allem die Lebensqualität der Patienten verbessert sich enorm, weil auch die Psyche durch das Erlebnis des Gegengewichts zum ständig voranschreitenden Abbau gestärkt wird.

Außer in Krill-Öl sind die begehrten langkettigen Omega 3 Fettsäuren in Fisch und in Pflanzen, die sich nach außen gegen Regen oder Feuchtigkeit schützen müssen, enthalten: Knospen, Keimlinge, Vollkorn, grünes Blattgemüse, Blattsalat, Naturreis, Nüsse, Avocados, Hülsenfrüchte sind gute Omega 3 Spender.

 

 
 
Drucken

Zauberbaum aus Afrika - das Juwel der Schöpfung

Sind Sie auch entsetzt, wenn Sie die Bilder von Afrikanern sehen, die bei ihrem Versuch nach Europa zu kommen, ertrinken? Wir haben einen Weg gefunden, mitzuhelfen, dass einige von ihnen in ihrem Land bleiben können.

Dank einer italienischen Familie, die ihr Leben der etwas anderen Entwicklungshilfe gewidmet hat, leben heute bereits 1000 Afrikaner von einer neuen Nahrungsergänzung, die in jeder Hinsicht einzigartig ist.

Die Afrikaner haben etwas sehr wertvolles, ein Juwel der Schöpfung: den Apothekerbaum (auch Zauberbaum, Affenbrotbaum). Er ist an sich schon bemerkenswert, ein Methusalem unter den Bäumen. Es soll welche geben, die 3000 Jahre alt sind. Die Riesen mit Stämmen von 40 m Durchmesser wachsen überall in Afrika. Ihre Früchte sind so zahlreich, dass niemand fürchten muss, hier könnte Knappheit aufkommen. Die Frucht des Baumes heißt „Baobab“. Sie war – wie alle Teile des Baumes vom Blatt bis zur Wurzel und jede kleinste Faser - immer schon Naturheilmittel, Nahrungsmittel, Lebensgrundlage.

Baobab wird vom Baum schon als natürliches Pulver geliefert, denn der Baum entzieht ihr nach der Reifung das Wasser wieder, um davon zu leben. Perfekt geschützt in einer holzartigen Schale, holen Einheimische die „fertigen“ Früchte vom Baum. Das Pulver muss nur noch aus der Frucht geholt und mikronisiert werden. Baobab bietet einfach phantastisches, denn es wirkt verdauungsregulierend, antibakteriell, präbiotisch, enthält lösliche und unlösliche Ballaststoffe, ist so antioxidativ wie OPC, 4 mal so Vitamin C reich wie Kiwis, reich an Vitamin B1-B2-B6. Einzigartig sind seine Mineralstoffe, denn durch die Kombination mit Vitaminen oder anderen Mineralstoffen werden sie auf natürliche Weise extrem gut bioverfügbar: das trifft vor allem auf Kalzium (+Phosphor), aber auch auf Eisen (+Vitamin C) zu, auch Kalium, Natrium, Magnesium, Zink und Mangan sind in nennenswerten Mengen enthalten. Eingesetzt wird sie zur Gesunderhaltung, zur allgemeinen Versorgung mit den genannten Nährstoffen und speziell bei Verdauungsproblemen aller Art, zur Darmreinigung, Darmkrebsvorbeugung, Cholesterinsenkung, Osteoporosebegleitung,

 

Drucken

Hautprobleme? Empfohlene Natursubstanzen und deren erprobten Wirkungen.

Hautprobleme sind oft hartnäckig und nur mit nebenwirkungsreichen Medikamenten behandelbar. Hier die erprobten Wirkungen von Natursubstanzen:

Allergische Hauterscheinungen
Hier hilft oft MSM, eine schwefelhaltige Substanz aus Pinien gewonnen. Der Rückgang von allergischen Ausschlägen wird nach etwa 2 bis 4 Wochen Einnahme berichtet. Die Wirkung von MSM reicht nahezu an Antihistaminika heran, ohne deren Nebenwirkungen. Außerdem ist seine entzündungshemmende Wirkung von Vorteil. Ergänzend können auch Krill-Öl, Vulkanmineral oder Lactobac Darmbakterien angezeigt sein.

Hormonell bedingte Hautunreinheiten
Rotklee ist bei Frauen mit niedrigen Östrogenspiegeln äußerst wirkungsvoll und ersetzt hier die Einnahme der „Pille“. Wunderschönes Hautbild nach etwa 4-5 Wochen.

Akne
Erfolge durch Einnahme von Krill-Öl und Vulkanmineral-Puder äußerlich.

Psoriasis
Starke Verbesserung durch Omega 3 Fettsäuren aus Krill-Öl. Mitunter ist auch Leberreinigung mit Curcuma und Vulkanmineral notwendig.

Vitiligo und Rosacea
Massive Verbesserungen durch kolloidales Silizium.

Hautalterung-Faltenbildung
Kolloidales Silizium unterstützt das Bindegewebe. Auch Rotklee verbessert das Hautbild von innen, die Phytohormone schützen die Haut vor UVA Strahlen und beugen Faltenbildung vor.

Hautprobleme durch psychische Belastung
Da bei Hauterkrankungen die psychische Komponente entscheidend sein kann und auch immer mitspielt, empfehlen wir Blütenessenzen. Hier gibt es eine neue Generation von Essenzen, die Schlangenbergessenzen, von deren unvergleichlicher Wirkung wir uns in den letzten Monaten überzeugt haben. Es gibt 50 verschiedene, sie sind mit Bio-Apfelessig versetzt statt mit Alkohol, die Texte dazu sind genauso perfekt wie die schöne Optik – und vor allem, sie wirken einfach unglaublich.

 

Drucken

Neues zum Krill-Öl

Neues zum Krill-Öl

Zu Krill Öl gibt es wieder eine neue Erkenntnis: bei Einnahme von Blutverdünnungsmitteln muss man auf Krill-Öl doch nicht verzichten. Krill Öl verhindert Blutverdickung und macht das Blut auf natürliche Weise fließfähig. Es wirkt sich aber nur minimal auf die Blutgerinnung aus.

Übrigens mailen wir gerne sämtliche Krill Öl Studien zu. Die neueste, gerade publizierte Studie zeigt die entzündungshemmende Wirkung des Krill-Öls (Senkung des C reaktiven Proteins – wichtig etwa bei Rheuma, Gefäßerkrankungen und allen anderen chronischen Entzündungen).

Allergiker sollten jetzt übrigens handeln: voriges Jahr durften wir völlige Beschwerdefreiheit bei Krill-Öl und MSM-Einnahme erleben, nicht nur in Einzelfällen sondern bei allen, die es versucht haben!

Eine Anmerkung noch zu neuen Anbietern von Krill Öl. Wir waren die ersten, die es im deutschsprachigen Raum eingesetzt haben. Jetzt ist ein neues Präparat, gemischt mit Korallenkalzium, erhältlich. Zu beachten ist dabei aber, dass pro Kapsel nur 250 mg Krill-Öl enthalten sind, während wir 500 mg anbieten. Mit gutem Grund: die Studien beziehen sich auf mindestens 300 mg Wirkstoff! Bei Schweizer Billiganbietern im Internet ist ebenso Vorsicht geboten. Was Ihre Kunden wissen sollten, wenn sie im Internet Krill-Öl bestellen: Zusatzkosten in Form von nicht enthaltener Mehrwertsteuer, Zoll, höheres Auslandsporto, Nachnahmegebühr und Auslandsüberweisungsspesen machen das Produkt letztendlich gleich teuer oder noch teurer!

 

 

Drucken

Erhöhter Homocysteinwert vergrößert das Risiko für Gefäßerkrankungen!

Leider erleben wir zu häufig die Ignoranz der konventionellen Medizin gegenüber dem Risikofaktor Homocystein. Oftmals sollen massive Gefäßschäden mittels Gefäßoperationen aus der Welt geschaffen werden, nachdem zuletzt gesetzte Stants infolge fortschreitender Gefäßverkalkung wieder fast völlig verschlossen sind.

Das ist klassische Reparaturmedizin, die den Patienten in eine lebensgefährliche Situation bringt und extrem hohe Kosten verursacht.

Selten werden Patienten auf eine der häufigsten Ursachen für Gefäßverkalkung – einen zu hohen Homocysteinwert – hingewiesen. Sie fragen sich warum? Die Antort könnte lauten: Mit dem Risikofaktor Cholesterin lässt sich viel Geld verdienen, darum weiß jeder über 30 seinen Cholesterinwert und bekommt prompt die teuren und nebenwirkungsreichen Statine zur Cholesterinsenkung verordnet. Dass der Cholesterinspiegel aber nur dann hoch ist, wenn eine Entzündung der Gefäße vorliegt, wird nicht einmal erwähnt. Die Gefäßentzündung ist sehr leicht anhand des CRP-Werts feststellbar. Das Blutbild stellt ihn meist dar. Bei einem Wert über 1 muss man reagieren und sofort den Homocysteinwert auf eigene Kosten bestimmen lassen. Denn ist der Homocysteinspiegel zu hoch, bleibt die Entzündung auch nach einer allfälligen Operation bestehen und geht weiter. Der CRP-Wert bleibt dann hoch, auch wenn der Cholesterinspiegel aufgrund der Statine künstlich niedrig gehalten wird. Doch das erfährt niemand.

Die Behandlung des zu hohen Homocysteinspiegels ist einfach und billig. Offenbar zu billig, als dass jemand Interesse hätte, seine Bedeutung gebührend zu kommunizieren.

Lassen Sie den Homocysteinwert bestimmen!

Die Untersuchung kostet etwa € 20,- und muss vom Patienten selbst verlangt und bezahlt werden. Alarmierend ist, wenn der CRP-Wert über dem Wert 1 liegt. Denn dann liegt eine Gefäßentzündung vor, deren Ursache ein zu hoher Homocysteinspiegel sein kann. Ein Alarmsignal ist ein CRP-Wert über dem Wert 1, der sich mit Krill-Öl Einnahme nicht senken lässt. Der Hintergrund: Krill-Öl senkt zwar Cholesterin und den CRP-Wert, doch bei hohem Homocysteinspiegel braucht man B-Vitamine zusätzlich!

Was ist Homocystein?

Homocystein ist ein Zwischenprodukt im menschlichen Eiweißstoffwechsel. Es entsteht beim Abbau der lebenswichtigen Aminosäure Methionin (aus Fleisch, Wurst und Milchprodukten). Homocystein wird normalerweise schnell wieder abgebaut, wozu die genannten B-Vitamine (in Getreide, grüne Gemüse, Früchte) nötig sind. Ist der Homocysteinspiegel im Blut erhöht, reicht gesunde Ernährung allein nicht mehr aus.

Warum ist der Homocysteinspiegel so wichtig?

Homocystein ist ein Stoffwechselgift, eigenständiger Risikofaktor für artherosklerotische und thromboembolische Ereignisse (periphere arterielle Verschlusskrankheit, Schlaganfall, koronare Herzkrankheiten mit Herzenge und Herzinfarkt, Verengung der Halsschlagader), für Demenz, Spina bifida des Kindes und Anämie. Zumindest wurden auch hier erhöhte Homocysteinspiegel festgestellt. Unklar ist, ob der erhöhte Homocysteinspiegel eine Ursache für diese Erkrankungen darstellt oder sich in deren Folge entwickelt. Die Stoffwechselstörung kann auch erblich bedingt sein.

Wer sollte den Homocysteinspiegel feststellen lassen?

Jeder mit Gefäßrisiko (Rauchen, Übergewicht, hoher CRP-Wert im Blut) und bei familiärer Häufung von Gefäßproblemen oder Demenz. Bei ungesunder Ernährung und idealerweise schon ab 40 Jahren bei Routine-Blutuntersuchung.

Was bewirkt Homocystein im Körper?

Zuviel Homocystein im Blut führt zur Arterienverengung und Verhärtung der Gefäßwände, wodurch der Blutfluss behindert wird. Das Blut verklumpt auch leichter, wodurch die Blutversorgung in manchen Organen wie Herz, Gehirn, Nieren verschlechtert wird.

Wann gilt der Homocysteinspiegel als erhöht?

Werte über 10 µmol sind erhöht. Veraltet ist die Ansicht, dass Werte bis 15 Normalwerte sind.

Wann ist das Gefäßrisiko besonders hoch?

Wenn erhöhter Homocysteinspiegel (über 10) und erhöhter CRP-Wert (über 1) gemeinsam auftreten und Cholesterin erhöht ist. Homocystein kann für den erhöhten CRP- und Cholesterinwert verantwortlich sein.

Was ist zu tun?

Einnahme von B-Vitaminen über einen langen Zeitraum, möglicherweise für immer. Zumindest muss der Homocysteinspiegel weiterhin beobachtet werden. Begleitende Einnahme von Krill-Öl, um CRP-Wert und Cholesterin zu senken sowie um das Oxidieren des Cholesterins zu verhindern. Auch Palmöl-Vitalkapseln reduzieren Cholesterin und wirken antioxidativ.

Welche Ernährung ist angeraten?

Lesen sie dazu das E-Book vom Homocystein-Netzwwerk aus Deutschland:
http://www.homocystein-netzwerk.de/homocystein-ebook/

Lesen Sie dazu den Artikel der Website:
http://www.assmann-stiftung.de/Ernährung-Homocystein.171.0.htm

Weiterführende Infos

Risikofaktor: Homocystein http://herzberatung.qualimedic.de/Homocystein.html
Homocystein erhöht Demenz-Risiko http://www.curado.de/neurologie/alzheimer/entstehung-von-alzheime..

Welche weiteren Herz-Gefäßrisikofaktoren können mit Nahrungsergänzung positiv beeinflusst werden?

Blutverdickung: Krill-Öl, Curcuma

Erhöhte Triglyceridwerte: Sytrinol – enthalten in Palmöl-Vitalkapseln

Erhöhte Blutzuckerwerte: Bittermelone+Zimtpolyphenole+Banabablatt+Chrom

Stress, Schlafstörungen: Rhodiola+Cordyceps+Jiaogulan

Durchblutungsstörungen: Granatapfel - enthalten in Palmöl-Vitalkapseln