natursubstanzen header 2

Immer kalte Füße?
Immer kalte Füße?

Kalte Füße sind nicht nur ein Symptom von Frauen und doch sind sie häufiger betroffen. „Eisfüße“ erhöhen die Anfälligkeit für Erkältungen und Blaseninfekte. Außerdem ist sie lästig und daher ist ein Blick in die Schatzkiste der Natur lohnenswert.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

Kolloidales Silber
Kolloidales Silber

Silber wurde schon in der Antike zu Heilzwecken eingesetzt. In Ägypten, Rom, Griechenland, Persien, Indien und China waren diverse Zubereitungen bekannt. Mitte des 19. Jahrhunderts kam das kolloidale Silber auf. Es wurde als keimtötendes Mittel in der Fachwelt gepriesen, jedoch vom Siegeszug der Antibiotika überholt. Angesichts der Schattenseiten der Antibiotika, vor allem der zunehmenden Resistenzen, erinnert man sich wieder an das – bei richtiger Qualität und Anwendung – nebenwirkungsfreie kolloidale Silber. Ein Blick in die Experimentierstube moderner Alchemisten.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

Pigmentflecken
Pigmentflecken

Nicht jeden stören Pigmentflecken. Wenn doch, muss guter Rat kein teurer Rat sein. Im Gegenteil. Teure Laserbehandlungen können auch schief gehen, etwa zu stark aufhellen. Durch Bleichcremes und chemische Peelings werden sie mitunter noch dunkler oder es kommt gar zu Narben. Neue Kosmetikserien sind da schon sanfter. Doch oft reicht einmal ein ungeschütztes Sonnenbad und die Flecken kommen wieder. Zum Glück gibt es kompetente Hilfe aus der Natur!

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

Problemorgan Schilddrüse
Problemorgan Schilddrüse

Die Schilddrüse ist schmetterlingsförmig, liegt am Hals und hat nur etwa Walnussgröße. Dennoch ist sie ein äußerst wichtiges Organ, ist sie doch für viele Regulationsvorgänge verantwortlich und beeinflusst den Körper maßgeblich. Um die Schilddrüse gesund zu erhalten, sollte auf einiges geachtet werden.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

Depressionen durch Vitaminmangel?
Depressionen durch Vitaminmangel?

Es sind handfeste Fakten, die uns hier begegnen. Mangel an Vitamin D und/oder Mangel an B-Vitaminen sind zwei Hauptgründe für Depressionen. Diese Mängel sind im Blut feststellbar. Während man Vitamin D-Mangel direkt misst, drückt sich Mangel an den wichtigen Vitaminen B6, Folsäure und B12 durch erhöhten Homocysteinspiegel im Blut aus. Beide Untersuchungen bezahlt die Kasse nicht, aber sie können lebensrettend sein. Lesen Sie hier, worauf Sie achten müssen.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

Zum Seitenanfang