LEBE! das Magazin für Natur und Therapie - ist eine Initiative des Vereins Netzwerk Gesundheit. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Informationen rund um das Thema Einsatz von Natursubstanzen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Jahresabonnement - durch eine Mitgliedschaft beim Verein Netzwerk Gesundheit erhalten Sie das Magazin viermal jährlich frei Haus geliefert! Der Beitrag für eine Jahresmitgliedschaft beträgt lediglich € 20,- im Jahr.
Interesse? Kontaktieren Sie uns - wir freuen uns auf Sie!

Das LEBE! Magazin zum download!

Drucken

Wir Sonnenkinder

Viele Jahre lang hat man uns erklärt, dass die Sonne gefährlich sei. Viele genießen ihre Strahlen, auch aus Zeitmangel, nur noch durchs Fensterglas oder mit einer Extraschicht Sonnencreme auf der Haut. Die Folgen sind massiv. Der Sommer wird nicht mehr zur Vitamin D-Produktion in der Haut genützt und die Speicher sind entsprechend leer. Wie aber kommen wir durch den Herbst und Winter? Vitamin D-Defi zit mit seinen zahlreichen Gefahren trifft viele, ohne dass sie irgend etwas davon bemerken! Jetzt gibt es Abhilfe. Vitamin D, ganz natürlich aus Champignons, verhilft allen, speziell den Risikogruppen, zu ausreichend Sonnenvitamin D.

weiterlesen ...

Drucken

PAPAYABLATT das Heilgeheimnis der Aborigines

Exotische Pflanzen haben im Laufe der Evolution gelernt, sich durch Ausbildung von bestimmten Stoffen wirksam gegen Fressfeinde im warmen Klima zu schützen. Die Papaya bildet dafür eiweißspaltende Enzyme aus. Diese haben für uns großen Nutzen. Papaya-Blätter sind bekannt für Ihre Wirkung bei verdauungsbeschwerden, bedingt etwa durch Papain, ein eiweißabbauen des Enzym. Es ist aus mehr als 200 Aminosäuren aufgebaut und wird vorwiegend aus dem Milchsaft der tropischen Papaya-Pflanze, den grünen Teilen wie der noch unreifen Früchte, vor allem aber der Blätter und ihren Stielen gewonnen. Die reife Papayafrucht enthält hingegen nur noch sehr wenig Papain.

weiterlesen ...

Drucken

Reine Nervensache

Natursubstanzen können bei so mancher körperlichen Störung Ausgleich schaffen. Ganz besonders gilt das bei „schwachen Nerven“.Neben den “Nerven”-Vitaminen der B-Gruppe halten uns bestimmte Aminosäuren nervlich fit. Auch langkettige ungesättigte Fettsäuren – Omega 3 Fettsäuren - wie sie etwa in Krillöl aus antarktischen Mini-Garnelen vorkommen haben große Bedeutung. Zuletzt finden wir schließlich noch Hilfe bei den traditionellen Power-Pflanzen der Völker: der sibirischen Rhodiola rosea, dem chinesischen Jiaogulan, der Anden-Wurzel Maca oder der südamerikanischen wilden Yamswurzel. Lesen Sie, was für wen am besten ist!

weiterlesen ...

Drucken

Krillöl Qualität und Umweltaspekt

Gerade wurde der Beweis erbracht, dass Krillöl dem Fischöl überlegen ist. Allerdings wurde dieser Nachweis mit besonders hochwertigem Krillöl erbracht. Auf Qualität beim Krillöl zu achten, ist aus mehreren Gesichtspunkten wichtig. Einer davon ist der Umweltaspekt. Billigprodukte stammen oft von russischen oder chinesischen Fangschiffen, die um Treibstoff zu sparen, gern unweit der Küsten in Gewässern mit großen Tierpopulationen fangen. Neben der Qualitätsfrage steht hier die Frage nach der Ethik im Vordergrund: Darf man das mit dem Kauf unterstützen?

weiterlesen ...

Drucken

Heilen mit Zeichen, Magie oder Wissenschaft

Wir können davon ausgehen, dass die so genannten primitiven Gesellschaften in den vergangenen Jahrtausenden zwar keine Computer bedienten oder per Flugzeug von Kontinent zu Kontinent reisten, jedoch ziemlich profunde Kenntnisse über den menschlichen Körper und seine Energetik hatten. Viele Traditionen  verschwanden,andere, wie das Meridiansystem und die Technik der Akupunktur der Chinesen, blieb über die Jahrtausende als Therapieform erhalten.

weiterlesen ...