natursubstanzen header 3

Erfahrungsberichte Kolloide nach Substanzen


Die hier veröffentlichte Erfahrungsberichte sendeten uns Therapeuten des Netzwerk Gesundheit und Privatpersonen.

Helicobacter pylori, Candida Pilzinfektion

Frau 35, will versuchen, den Helicobacter pylori-Befall mit natürlichen Mitteln zu bekämpfen, nachdem eine Antibiotika-Kur erfolglos war und ihr eine Pilzinfektion eingebracht hatte. Sie bekam kolloidales Bismut, Oreganoöl Kapseln und Lactobac Darmbakterien gegen den Helicobacter, Cistus Tee noch zusätzlich gegen den Pilz. Nach sechs Wochen waren das Bakterium und nach ein paar Tagen der Pilz nicht mehr nachweisbar.

Abnützungen

Mann 66, Diabetiker, Abnützungs-Schmerzen im Sprunggelenk, es testen kolloidales Bor, Cissus und MSM für ein Monat. Fortsetzung mit MSM und Cissus. Stetige Besserung. Nach drei Monaten nur mehr Schmerzen bei extremer Belastung.

Arthritis

Frau 36, starke Gelenksschmerzen, die sich zurückbilden durch Weihrauch, kolloidales Bor und Shiitake Vitalpilz.

Hüftschmerzen

Frau 87, hat starke Hüft- und Kreuzschmerzen, kann nur noch auf Krücken gehen, bekommt Schmerzmittel und einen OP-Termin für die Hüfte in sechs Monaten. Da sie nichts einnehmen will, bekommt sie nur Kolloide zum Einmassieren: Morgens kolloidalen Schwefel, kolloidales Magnesiumöl und Ozonöl. Abends kolloidales Bor, kolloidales Mangan, kolloidales Zinköl. Nach vier Wochen braucht sie keine Krücken mehr. Die Schmerzen in der Hüfte sind ganz weg, in der Lendenwirbelsäule noch ein wenig vorhanden. Sie bekommt nun zusätzlich Cissus. Nach drei Monaten hat sie überhaupt keine Schmerzen mehr, bis heute – genau zwei Jahre später - kamen sie nicht wieder. Der OP-Termin wurde abgesagt.

Heuschnupfen

Mann 23, setzt Cordyceps und Agaricus blazei murrill Vitalpilz sehr erfolgreich gegen Allergie auf Frühblüher ein. Zusätzlich hilft ihm kolloidales Bor.

Diabetes

Frau 77, Diabetes Typ 2 seit zwanzig Jahren mit etlichen Krisen als Medikamente nicht mehr nützten und Insulin spitzen empfohlen wird. Jedes Mal Verbesserung durch Natursubstanzen zusätzlich, vor allem Bittermelone, Vitamin B-Komplex aus Quinoa und Vitamin D aus Champignons. Eine Kur mit Kolloiden – Zink, Magnesium, Chrom und Nickel bringt überraschenden Erfolg. Von den beiden Blutzuckermedikamenten wird eines vom Arzt gestrichen, so stabil ist die Frau.

Diabetes II Kolloide bei Resorptionsstörungen

Frau 78, seit vielen Jahren Diabetes II, extreme ziehende, krampfende Schmerzen der Bein- und Hüftmuskulatur, so schlimm, dass sie den Urlaub absagen möchte und denkt, sie benötigt eine Hüft-Op. Schon vor Wochen testete Micro Base mit Aronia, aber sie vergaß es einzunehmen. Jetzt Versuch mit kolloidalem Magnesium: als wässrige Lösung in den Mund (ist auch möglich) und zusätzlich als ölige Lösung direkt auf die Beinmuskulatur. Außerdem bekommt sie kolloidales Calzium und kolloidales Chrom. Denn Diabetiker sind immer übersäuert und der Körper benötigt zum Neutralisieren Calzium. Hat er davon zu wenig, zieht er das Calzium aus den Knochen und Magnesium aus der Muskulatur. Durch herkömmliche Magnesiumpräparate erschöpft sich oft Chrom, was zu Diabetes beiträgt. Am übernächsten Tag nach der ersten Einnahme kann die Frau erstmals seit Monaten einen großen Spaziergang machen, schmerzfrei.

Eisenspeicherkrankheit

Mann, 70 Jahre, hat extremen Eisenüberschuss. Hausarzt meinte, da kann man nichts machen. Nach ca. 4-wöchiger Einnahme von kolloidalem Eisen normalisieren sich die Eisenwerte.

Mädchen, 12 Jahre, erhöhte Eisenwerte regulieren sich sehr schnell durch Anwendung von kolloidalem Eisen, 10 Sprühstöße täglich (dadurch wird nicht-aktives, überschüssiges Eisen aktiviert und ausgeleitet).

ALS

Frau 60, wir berichteten bereits darüber, dass sie im Krankenhaus war, mit schlechter Prognose, als sie mit dem Einsprühen mit kolloidalen Fullerenen (F6) begann. Sie konnte nach zwei Wochen wieder nach Hause, war agil, konnte schreiben, nur sprechen konnte sie nicht. Sie starb ca. 1,5 Jahre nach der Entlassung an einem Herzinfarkt. Die Tochter wundert sich bis heute, dass der prognostizierte schwere Krankheitsverlauf bis zum Schluss nicht eingetreten ist.

Ältere Dame mit Diagnose ALS, wird künstlich ernährt, kann nicht sprechen, Lebenserwartung zwischen ein bis drei Jahren. Nach Ablauf dieser Zeit kommt sie ins Krankenhaus, weil sich ihr Zustand verschlechtert. Sie bekommt kolloidales Fullerene und daraufhin geht es bergauf. Sie kommt nach Hause, kann zwar nicht sprechen und wird immer noch künstlich ernährt, aber sie kann gehen, schreiben und ist vital. Die prognostizierte Lebenszeit hat sie schon längst überschritten.

Hautläsionen am Oberkopf

Mann 84, begeisterter Gärtner, doch nicht immer mit Kopfbedeckung ausgestattet. Nach einem heftigen Sonnenbrand am Oberkopf schält sich ständig die Haut, Krusten stellen sich auf, die Haare gehen aus – noch ein Jahre danach. Aufsprühen von kolloidalen Fullerenen lässt die Haut in wenigen Tagen abheilen und regeneriert auch das Haar, das fester wird und sich leichter frisieren lässt.

Impfreaktionen

Zwei Buben 4 und 7, bekamen eine Sechsfachimpfung. Der Eine erbrach daraufhin tagelang nahezu durchgehend, der andere hatte ebenso lange heftigste Kopfschmerzen. Ein Therapeut gab beiden kolloidalen Schwefel und kolloidale Fullerene – je 20 Tropfen und eine Stunde später nochmals. Die Beschwerden waren nach ein paar Stunden schlagartig beendet. Die Schnelligkeit des Wirkungseintritts ist allerdings kaum erklärbar, auch wenn Schwefel und Fullerene entgiften und Kolloide sofort resorbiert werden.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Basalium

Frau, 60, bekommt am Schlüsselbein einen zuerst leicht bräunlichen, dann rötlichen, klar abgegrenzten Fleck, der wie mit kleinen Bläschen übersät, ohne Juckreiz und wahrscheinlich ein Basaliom ist (weißer Hautkrebs). Da sie sich gerade auf Urlaub befindet und erst in vier Wochen zurückkehren möchte, benetzt sie die Hautveränderung zuerst ein paar Tage lang mit kolloidalem Germanium. Das bringt noch keine sichtbare Veränderung. Doch zusätzlich CBD-Öl bringt den Fleck binnen der zwei nächsten Wochen zum Abheilen. Er wird zuerst immer kleiner, die Erhebungen bilden sich zurück und nach vier Wochen ist er schließlich völlig verschwunden.

Brustkrebs

Eine Frau mit nicht–operablem Brustkrebs lässt sich von einer Therapeutin Hericium Pilz, kolloidales Germanium und Papayablatttee austesten und arbeitet noch mit einer energetischen Methode zur Zellumprogrammierung. Sie arbeitet hart auf ihrem Bauernhof und macht weder Bestrahlungen noch Chemotherapie. Der Arzt der Klinik ist erstaunt, dass sie nach einem halben Jahr noch am Leben ist, der Tumor nicht gewachsen ist und auch keine Metastasen entstanden sind.

Ekzem

Mann, um die 50, hat seit über 15 Jahren ein Ekzem am Kopf. Hat bereits eine jahrelange medizinische Behandlung hinter sich. Die Ärzte meinten vor 3 Jahren, dass es chronisch ist und nie mehr weggehen wird. Nach energetischem Test bekam er kolloidales Germanium, Agaricus Heilpilz und Aronia Tee. Bereits 14 Tage später ist das Ekzem fast verschwunden.

Gehirnerschütterung

Mann 28, Eishockeyspieler mit erhöhter Gefahr für Gehirnerschütterungen. Durch kolloidales Germanium wird er weniger empfindlich dafür (Germanium ist wichtig für genügend Liquor).

Haarausfall

Mann 84, legt sehr viel Wert auf sein Haupthaar, das immer schütterer wird. Durch das tägliche Besprühen mit kolloidalen Fullerenen festigen sie sich, sehen fülliger aus und gehen nicht mehr aus.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Leukämie beginnend

Frau 82, wir haben kürzlich im Newsletter berichtet, dass durch die Anwendung von Silizium, Jiaogulan, Eisen, Moringa, Cordyceps Vitalpilz und vor allem kolloidalem Germanium und Papayablatt Tee das Blutbild ein Monat nach der letzten Bluttransfusion immer noch stabil blieb. Nun sind drei weitere Monate vergangen und es ist auch jetzt noch stabil.

Lymphdrüsenkrebs

Mann, es wurden 6 Chemotherapien verordnet, wovon er nur 3 machte und stattdessen mit dem Reishi Vitalpilz, Papayablatttee und kolloidalem Germanium fortsetzte. Er ist nun seit 3 Jahren gesund.

Prostatakrebs-Metastasen

Mann, Prostatakrebs, mit kolloidalem Gold und kolloidalem Germanium verschwinden Schmerzen und Metastasen.

Sarkom

Frau, Sarkom zwischen Leber und Bauchspeicheldrüse gelegen, sieben mal acht Zentimeter groß und nicht abgegrenzt zu den beiden lebenswichtigen Organen. Es wurden Agaricus blazei murrill, Papayablatttee und kolloidales Germanium getestet. Einnahme fünf Tage lang, dann erfolgt die OP. Der Tumor war nur fünf mal sechs Zentimeter groß und scharf abgegrenzt gegenüber den beiden Organen, er musste nur herausgeschält werden. Schneller Heilungsverlauf danach.

Schulterschmerzen

Frau, 70, hatte sehr lange Zeit Schulterschmerzen, auch die Oberarme und die Muskulatur waren betroffen. Sie war bei zwei Osteopathen, die ihr leider nicht helfen konnten. Sie hat oft (rote) Trauma-Salbe geschmiert, Schüßlersalze und Globuli ausprobiert, nichts hat geholfen. Dann war sie mit einer Freundin bei einer Energetikerin und bekam kolloidales Germanium ausgetestet. Sie nahm (erstmals im September 2019) jeden Tag 1 Stamperl kolloidales Germanium und die Schmerzen verschwanden vollständig. Sie sagte, sie könne wieder ohne Probleme golfen und sogar ins Fitnesscenter gehen.

Hautkrebs

Mann 90, Hautkrebs auf der Kopfhaut, großflächig, nässend, schmerzend. Er bekommt von seiner Therapeutin hochdosiertes Vitamin D und behandelt die Kopfhaut täglich mit kolloidalem Germaniumöl und Ozonöl. Innerhalb von zwei Wochen kommt es zu einer massiven Verbesserung seiner zuvor offenen, nässenden Wunden und er hat keine Schmerzen mehr. Fünf Tage später sind nur noch Krusten am Kopf zu sehen, die laufend abfallen.

Hautgewächs am Dekolleté

Frau 59, es entwickelt sich innerhalb von zwei Jahren eine erhabene, gerötete Stelle mit einem Durchmesser von 0,8 cm am Dekolleté. Nach ein paar Tagen zweimal täglichem Auftragen von kolloidalem Germaniumöl löst sich eine Hautkruste und es ist keine Erhebung mehr wahrzunehmen. Nach zwei Wochen sieht man überhaupt nicht einmal mehr eine Rötung

Knoten gutartig

Mann über 70 Jahre, Wucherung (gutartiger Knoten) an der Ohrspeicheldrüse. Anfang Juli ist der Knoten von außen deutlich sichtbar und tastbar. Ein OP-Termin wird für Anfang September anberaumt. Am 5. August beginnt der Mann 1 bis 2 mal täglich kolloidalem Germaniumöl leicht einzumassieren. Am 31. August kommt es plötzlich zu einem stechender Schmerz im Ohr. Abends zeigt sich eine Blutkruste an der betroffenen Stelle. Die Überraschung: Der Knoten ist fast verschwunden, kein Druck, kein Schmerz mehr. Am 1.9. geht er zum Arzt, der OP-Termin wird abgesagt und der Knoten (nur noch im Millimeterbereich) wird nun weiter beobachtet.

Muskeldystrophie

Säugling, weint viel und röchelt, erhält in der 3. Lebenswoche die Diagnose Muskeldystrophie. Die Therapeutin empfiehlt, Bauch und Beine mit kolloidalem Germaniumöl, Zinköl und Ozonöl sowie kolloidalem Mangan einzureiben. Der Säugling entspannt sich, der Kinderarzt stellt fest, dass er warme Hände und Füße bekommt und nach zweiwöchiger Anwendung röchelt der Säugling auch nicht mehr.
Hier eine Anmerkung: Efigenia Barrientos, bereits verstorbene Schamanin aus Paraguay, war eine Freundin unseres Vereins. Sie erzählte immer von den Traditionen ihres Volkes. Dazu gehörte die Verehrung der Sonne und die Anwendung von Sonnenblumenöl bei Säuglingen, die kränkeln. Man reibt das Sonnenblumenöl um den Nabel des Kindes, um den Kontakt zur heilenden Kraft der Sonne wiederherzustellen. Mit unglaublichen Erfolgen. Germaniumöl und Zinköl haben Sonnenblumenöl als Basis.

Warze

Bub 10, hat auf der Fußsohle eine große Warze, schmerzhaft beim Auftreten, sie wird operativ entfernt, kommt aber wieder und wird noch größer. Die Mutter gibt ihm 30 Tage lang 15 Tropfen Germaniumöl auf einen Verband und die Warze verschwindet ohne wiederzukommen.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Ängstlichkeit

Frau 85, wacht jede Nacht voller Angst auf. Zweimal täglich 10 Sprüher kolloidales Gold lösen das Problem schnell. Sie kann wieder durchschlafen und ist auch tagsüber nervlich stabiler.

Gehirnhautentzündung

Mann, fällt ins Koma während einer Gehirnhautentzündung, deren Ursache nicht gefunden werden kann. Eine Therapeutin reibt ihn mit kolloidalem Goldöl ein, worauf es eine sofortige Veränderung gibt und der Patient kurz darauf erwacht, jetzt schreitet der Genesungsprozess mit kolloidalem Gold voran.

Halluzinationen, Ängste, Traurigkeit

Frau 89 Jahre, sieht vor dem Einschlafen Gestalten, weint im Schlaf, wacht ängstlich und weinend auf. Mit kolloidalem Gold ist das schlagartig wieder vorbei.

Herzrhythmusstörungen

Frau 55, Herzrhythmusstörungen und Herzstolpern bessern sich – nachdem nichts sonst geholfen hat über lange Zeit - spontan durch die Anwendung von kolloidalem Gold.

Kinderwunsch

Ein Paar versucht seit nunmehr zehn Jahren ein Kind zu bekommen. Sämtliche Therapieversuche waren bisher erfolglos. Nach nur kurzer Zeit der Einnahme von kolloidalem Gold ist die Frau schwanger. Offensichtlich hat es sich um innere Widerstände gehandelt, die das Gold aufgelöst hat.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Prostatakrebs-Metastasen

Mann, Prostatakrebs, mit kolloidalem Gold und kolloidalem Germanium verschwinden Schmerzen und Metastasen.

Psychische Veränderungen nach der Impfung

Frau 29, entwickelt ca. sechs Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) emotionale Überforderung, Wortfindungsstörung und verwaschene Sprache. Mit koll. Gold und koll. Lithium hat sich der Zustand wieder normalisiert.

Frau 38 Jahre, schwere emotionale Zustände durch Überbelastung in der Schule und Impfdruck. Nach vier Wochen koll. Gold, koll. Lithium und mono Iridium sieht sie wieder das Schöne, fühlt sich sehr belastbar. Der Zustand hält seit einem halben Jahr an. Mittel werden durchgängig genommen.

Gehirnhautentzündung

Mann, fällt ins Koma während einer Gehirnhautentzündung, deren Ursache nicht gefunden werden kann. Eine Therapeutin reibt ihn mit kolloidalem Goldöl ein, worauf es eine sofortige Veränderung gibt und der Patient kurz darauf erwacht, jetzt schreitet der Genesungsprozess mit kolloidalem Gold voran.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Psychische Veränderungen nach der Impfung

Frau 38 Jahre, schwere emotionale Zustände durch Überbelastung in der Schule und Impfdruck. Nach vier Wochen koll. Gold, koll. Lithium und mono Iridium sieht sie wieder das Schöne, fühlt sich sehr belastbar. Der Zustand hält seit einem halben Jahr an. Mittel werden durchgängig genommen.

Couperose, Durchblutungsstörungen

Frau, 58. Probleme mit der Durchblutung, speziell im kardiovaskulären Bereich. Mit dem Auricularia Vitalpilz, MSM, kolloidalem Magnesium sowie kolloidalem Kalium (Einnahme seit einigen Monaten), haben sich die mittels Quantenmedizin ermittelten Werte wesentlich verbessert.

Entwässerung

Mann 74, Wasseransammlungen im Oberkörper unbekannten Ursprungs. Es testen kolloidales Kalium und Löwenzahnextrakt, die schnell helfen.

Augenprobleme, Muskelkrampf

Junger Mann 17, tränende, brennende Augen durch Computerarbeit, Krämpfe tagsüber während des Sports. Energetischer Test ermittelt Lutein+Zeaxanthin und kolloidales Kalzium. Rasche Besserung der Augen, keine Krämpfe mehr.

Diabetes II

Frau 78, seit vielen Jahren Diabetes II, extreme ziehende, krampfende Schmerzen der Bein- und Hüftmuskulatur, so schlimm, dass sie den Urlaub absagen möchte und denkt, sie benötigt eine Hüft-Op. Schon vor Wochen testete Micro Base mit Aronia, aber sie vergaß es einzunehmen. Jetzt Versuch mit kolloidalem Magnesium: als wässrige Lösung in den Mund (ist auch möglich) und zusätzlich als ölige Lösung direkt auf die Beinmuskulatur. Außerdem bekommt sie kolloidales Kalzium und kolloidales Chrom. Denn Diabetiker sind immer übersäuert und der Körper benötigt zum Neutralisieren Kalzium. Hat er davon zu wenig, zieht er das Kalzium aus den Knochen und Magnesium aus der Muskulatur. Durch herkömmliche Magnesiumpräparate erschöpft sich oft Chrom, was zu Diabetes beiträgt. Am übernächsten Tag nach der ersten Einnahme kann die Frau erstmals seit Monaten einen großen Spaziergang machen, schmerzfrei.

Hüftschmerzen

Frau 78, seit drei Jahren morgens Schmerzen in der Hüfte, die gelegentlich so heftig sind, dass sie erst nach zwei Stunden im Sitzen aufstehen kann. Energetisch ausgetesteter Weihrauch und zusätzlich Ingwer, beides in normaler Tagesdosierung von je 3 Kapseln täglich, lassen die Schmerzen nach einer Woche Einnahme völlig verschwinden. Da die Entzündung eventuell von Kalkablagerungen stammen kann, beginnt die Frau eine “Entkalkungskur” mit kolloidalem Kalzium und Vitamin K2.

Multiple Sklerose

Frau 33, Mutter eines Kleinkindes, fortgeschrittene Multiple Sklerose, Inkontinenz (Stuhl und Harn), geringe Gehstrecke von wenigen Metern. 2-Monatige Einnahme von Mineralien wie Silizium, Magnesium, Kalzium in besonders gut bioverfügbarer Form und ein Monat lang Krillöl, 2 Kapseln täglich. Auffallend schnell eintretende Verbesserung: Keinerlei Inkontinenz mehr, Gehstrecke auf 100 m ausgedehnt, völlig neues Lebensgefühl und neuer Lebensmut!

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.
Psychische Veränderungen nach der Impfung

Mann 55, fühlt sich nach Impfung seltsam. Er hat dauerhaften „Nebel im Kopf“ und das Gefühl sich nicht mehr wahrnehmen zu können. Er bekam koll. Kobalt, das er einmal täglich auf die Impfeinstichstelle sprühen sollte (3 Sprühstöße). Beim Folgetermin 14 Tage später fühlte sich der Patient wieder wie früher.

 

Übelkeit

Frau 19, seit einem halben Jahr ist ihr immer wieder übel. Ein energetischer Test zeigt, dass die langjährige Vegetarierin Vitamin B-12 braucht. Mit dem Vitamin B-Komplex aus Quinoa und kolloidalem Kobalt (=cobalamin) geht es ihr nach zwei Wochen bereits besser

Graue Haare

Frau, 27, hat bereits seit einigen Jahren immer wieder vereinzelt graue Haare, letztes Jahr wurden es schneller mehr. Dank kolloidalem Kupfer kommen seit drei Monaten wesentlich weniger graue Haare nach. Die Haarspitzen sind dank Baobaböl ebenfalls gut versorgt.

HPU/KPU mit erhöhtem Kupfer und Histaminintoleranz

Eine Therapeutin ist von HPU/KPU betroffen. Sie hat erhöhte Kupferwerte, die sich durch die ausgleichende Wirkung des kolloidalen Kupfers rasch in den Normalbereich bringen lassen. Als Soforthilfe gegen ihr oft erhöhtes Histamin hat sie kolloidales Magnesium entdeckt. Es lindert Histaminsymptome sofort (selbst nach Rotwein und Käse).

Clusterkopfschmerz

Frau 19, leidet sehr unter einem Clusterkopfschmerz. Dagegen hat ihr kolloidales Lithium recht schnell geholfen

Colitis Ulcerosa

Frau 42, Colitis ulcerosa, kolloidales Silizium und Krillöl stoppt einen akuten Schub. Außerdem hält sie Diät in Bezug auf Laktose und Weizen.

Depression

Frau 45, nimmt immer wieder unsere Mittel, die sie selbst aussucht, erlebt vielfach Besserungen, ist nervlich aber immer noch etwas angeschlagen, vor allem müde. Sie nahm jahrelang Medikamente gegen Depressionen (Abhängigkeit), konnte sie aber durch Rhodiola rosea absetzen. Heilpilze verträgt sie gar nicht, bekommt davon Schwindel. Auch bei ihr zeigt sich eine Resorptionsstörung auf Magnesium. Sie hat zwar keine Wadenkrämpfe aber Restless legs. Bei ihr testen Vitamin B-Komplex aus Quinoa, kolloidales Magnesium, kolloidales Lithium. Die Gruppe der biogenen Amine verträgt sie fast durchgehend nicht.

Frau 48, nimmt seit zehn Jahren Antidepressiva und hat bis jetzt nicht geschafft, die Einnahme zu beenden. Ausgetestetes kolloidales Lithium, dazu die Aminosäure Lysin und Aminosäure Tryptophan sowie Krillöl premium lässt sie nicht nur völlig ohne Antidepressiva auskommen, sie ist sogar so ausgeglichen wie nie zuvor in ihrem Leben.

Haarausfall, Ekzem am Kopf

Frau 56, starker Haarausfall durch ein Ekzem an der Kopfhaut. Sie nimmt 2x10 Pumpstöße kolloidales Mangan und 1x10 Pumpstöße kolloidales Lithium täglich in den Mund, reibt abends Baobaböl in die Kopfhaut. Bald lässt der Haarausfall nach, nach einem Monat ist das Ekzem abgeheilt.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Psoriasis

Mann 72, schwere Psoriasis an Händen und Füßen, psychisch dadurch sehr beeinträchtigt. Er bekommt von seiner Apothekerin 10 Sprühstöße kolloidales Lithium und eine zellregenerierende Essenz und -salbe. Bereits drei Tage später sind die Flecken auf den Händen zu 50 Prozent abgeheilt.

Psychische Veränderungen nach der Impfung

Frau 29, entwickelt ca. sechs Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) emotionale Überforderung, Wortfindungsstörung und verwaschene Sprache. Mit koll. Gold und koll. Lithium hat sich der Zustand wieder normalisiert.

Frau 38 Jahre, schwere emotionale Zustände durch Überbelastung in der Schule und Impfdruck. Nach vier Wochen koll. Gold, koll. Lithium und mono Iridium sieht sie wieder das Schöne, fühlt sich sehr belastbar. Der Zustand hält seit einem halben Jahr an. Mittel werden durchgängig genommen.

Stimmungsschwankungen

Mann 35, kämpft mit schlechter Stimmung, nahezu Depression. Ihm hilft kolloidales Lithium, die Aminosäure Tryptophan und hin und wieder zusätzlich liposomales Vitamin D.

Bluthochdruck

Frau 72, der Bluthochdruck will trotz unserer Naturmittel wie Buntnessel und kolloidales Magnesium, die beim letzten Mal testeten, nicht zufriedenstellend besser werden. Die Nahrungsmittel habe ich beim ersten Besuch nur oberflächlich getestet und sie hat bereits Kuhmilchprodukte weggelassen. Doch da hatte ich den Kärtchen-Testsatz noch nicht und auch bei ihr zeigen sich jetzt fast alle Nahrungsmittel der biogenen Amine als negativ. Außerdem verträgt sie Weizenstärke nicht. Sie will es nun mit einer Diät und ursprünglichen Naturmitteln weiter versuchen.

Couperose, Durchblutungsstörungen

Frau, 58. Probleme mit der Durchblutung, speziell im kardiovaskulären Bereich. Mit dem Auricularia Vitalpilz, MSM, kolloidalem Magnesium sowie kolloidalem Kalium (Einnahme seit einigen Monaten), haben sich die mittels Quantenmedizin ermittelten Werte wesentlich verbessert.

Depression

Frau 45, nimmt immer wieder unsere Mittel, die sie selbst aussucht, erlebt vielfach Besserungen, ist nervlich aber immer noch etwas angeschlagen, vor allem müde. Sie nahm jahrelang Medikamente gegen Depressionen (Abhängigkeit), konnte sie aber durch Rhodiola rosea absetzen. Heilpilze verträgt sie gar nicht, bekommt davon Schwindel. Auch bei ihr zeigt sich eine Resorptionsstörung auf Magnesium. Sie hat zwar keine Wadenkrämpfe aber Restless legs. Bei ihr testen Vitamin B-Komplex aus Quinoa, kolloidales Magnesium, kolloidales Lithium. Die Gruppe der biogenen Amine verträgt sie fast durchgehend nicht.

Diabetes

Frau 77, Diabetes Typ 2 seit zwanzig Jahren mit etlichen Krisen als Medikamente nicht mehr nützten und Insulin spitzen empfohlen wird. Jedes Mal Verbesserung durch Natursubstanzen zusätzlich, vor allem Bittermelone, Vitamin B-Komplex aus Quinoa und Vitamin D aus Champignons. Eine Kur mit Kolloiden – Zink, Magnesium, Chrom und Nickel bringt überraschenden Erfolg. Von den beiden Blutzuckermedikamenten wird eines vom Arzt gestrichen, so stabil ist die Frau.

Diabetes II

Frau 78, seit vielen Jahren Diabetes II, extreme ziehende, krampfende Schmerzen der Bein- und Hüftmuskulatur, so schlimm, dass sie den Urlaub absagen möchte und denkt, sie benötigt eine Hüft-Op. Schon vor Wochen testete Micro Base mit Aronia, aber sie vergaß es einzunehmen. Jetzt Versuch mit kolloidalem Magnesium: als wässrige Lösung in den Mund (ist auch möglich) und zusätzlich als ölige Lösung direkt auf die Beinmuskulatur. Außerdem bekommt sie kolloidales Kalzium und kolloidales Chrom. Denn Diabetiker sind immer übersäuert und der Körper benötigt zum Neutralisieren Kalzium. Hat er davon zu wenig, zieht er das Kalzium aus den Knochen und Magnesium aus der Muskulatur. Durch herkömmliche Magnesiumpräparate erschöpft sich oft Chrom, was zu Diabetes beiträgt. Am übernächsten Tag nach der ersten Einnahme kann die Frau erstmals seit Monaten einen großen Spaziergang machen, schmerzfrei.

Entwässerung

Frau 81, hat neue Herzklappe. Der Allgemeinzustand ist schlecht, sie kommt ins Krankenhaus, bekommt Entwässerungstabletten und verliert acht Liter Wasser. Nach einer Woche im Krankenhaus reibt die Tochter den Rücken und die Halswirbelsäule der Mutter zusätzlich mit kolloidalem Magnesium- und Ozonöl ein. Die Mutter verliert nochmals vier bis fünf Liter Wasser. Die Ärzte sind vollkommen erstaunt, können sich das nicht erklären, da die Patientin keine Entwässerungstabletten mehr bekommen hat.

Histaminintoleranz

Frau 53, viele Symptome, doch keine greifbare Diagnose. Energetischer Test mit Nahrungsmitteltestsatz zeigt sofort eine Histaminproblematik. Verbesserung durch Diät, doch nicht allzu streng. Zusätzlich über zwei Monate Vitamin B-Komplex aus Quinoa, Reishi Heilpilz, kolloidales Zink, kolloidales Magnesium. Die Frau erholt sich, vor allem auch nervlich.

Frau 25, seit einem Jahr heftige Histaminintoleranz unmittelbar nach Antibiotikakur, bei der sie von Übelkeit und Durchfällen geplagt war. Sie bekam Herz- und Pulsrasen, extreme Atemnot. Bei ihr wurde die Histaminintoleranz aufgrund der starken und eindeutigen Symptome damals schnell erkannt. Sie kam jedoch, weil sie schulmedizinisch keine Lösung sah. Bei ihr testete Reishi Vitalpilz (senkt Histamin), Hericium Vitalpilz (heilt die Darmschleimhaut) und Akazienfaser (Schutzfilm auf Darmschleimhaut). Jetzt nach zwei Monaten Einnahme und Diät geht es ihr sehr gut. Der Nachtest zeigt, dass sie schon einige Lebensmittel essen kann, die früher gar nicht akzeptiert wurden. Sie benötigt weiterhin alle drei Mittel und noch zusätzlich kolloidales Magnesium und kolloidales Zink (weiße Einschlüsse auf den Fingernägeln). Bei beiden Nährstoffen ist die Resorption gestört, außerdem sind sie Basisstoffe für die DAO-Bildung und daher für den Histaminabbau notwendig.

HPU/KPU mit erhöhtem Kupfer und Histaminintoleranz

Eine Therapeutin ist von HPU/KPU betroffen. Sie hat erhöhte Kupferwerte, die sich durch die ausgleichende Wirkung des kolloidalen Kupfers rasch in den Normalbereich bringen lassen. Als Soforthilfe gegen ihr oft erhöhtes Histamin hat sie kolloidales Magnesium entdeckt. Es lindert Histaminsymptome sofort (selbst nach Rotwein und Käse).

Kalte Füße

Frau 80, seit 25 Jahren Diabetikerin, kann nachts nicht schlafen, da die Füße immer kalt sind und die Muskulatur in den Beinen angespannt ist. Cordyceps Vitalpilz und kolloidales Magnesium (wässriges, oral) verändern die Situation binnen weniger Tage vollkommen. Sie schläft wieder bestens.

Kälteempfinden

Frau 38, ihr ist ständig kalt, sie hat wenig Energie, ist niedergeschlagen und sorgt sich ständig (typische Symptome einer Milz-Qi-Schwäche). Außerdem rinnt ihr dauernd etwas Schleim von den Stirnhöhlen in den Hals. Ernährungsumstellung mit Verzicht auf Milchprodukte, Weizen, Zucker, Schweinefleisch, Südfrüchte. Keine Rohkost, stattdessen gedämpfte Gemüse und gedämpftes Obst, langgekochte Hühnersuppe und Hirse, Kürbis, viele wärmende Gewürze, Ingwertee. Außerdem erhält sie 3x2 Coriolus Vitalpilz Kapseln täglich, 3x2 Sternanis Kapseln und zusätzlich kolloidales Magnesium, da Magnesiummangel auch zum Frieren beiträgt (und sie auch nächtliche Wadenkrämpfe hat). Nach einer Woche reduziert sie die Dosis an Kapseln auf je 2x2. Schnelle Besserung aller Symptome. Das Frieren lässt nach, sie hat mehr Lebensenergie, bessere Laune, keine Verschleimungstendenzen mehr und auch eine bessere Verdauung.

Krämpfe

Mann 40, leidet seit Jahren an schweren nächtlichen Krämpfen (vor allem in den Beinen). Nach Einnahme von Eisen-Chelat, Premium-Krillöl und kolloidalem Magnesium sind die Krämpfe bereits in der ersten Nacht völlig verschwunden.

Multiple Sklerose

Frau 33, Mutter eines Kleinkindes, fortgeschrittene Multiple Sklerose, Inkontinenz (Stuhl und Harn), geringe Gehstrecke von wenigen Metern. 2-Monatige Einnahme von Mineralien wie Silizium, Magnesium, Kalzium in besonders gut bioverfügbarer Form und ein Monat lang Krillöl, 2 Kapseln täglich. Auffallend schnell eintretende Verbesserung: Keinerlei Inkontinenz mehr, Gehstrecke auf 100 m ausgedehnt, völlig neues Lebensgefühl und neuer Lebensmut!

Muskelschmerzen

Frau 59, übersiedelt und überanstrengt ihre Muskulatur dabei massiv. Nachts kann sie vor Schmerzen nicht schlafen. Sie sucht im Badezimmer nach kolloidalem Magnesium, findet aber nur monoatomares Magnesium, das eigentlich für psychische Problematiken eingesetzt wird. Sie sprüht es auf die schmerzenden Körperstellen und stellt verblüfft fest, dass nach bereits fünf Minuten die weniger starken Schmerzen und nach weiteren fünf Minuten auch die starken Schmerzen völlig verschwunden sind!

Prüfungsangst

Mädchen 16, sehr nervös wegen negativer Noten in Mathematik und Physik. Heftige Verspannungen, Unruhe, Heuschnupfen, heftige Regelschmerzen. Sie nimmt ein Nerven- und Lernprogramm folgender Naturmittel ein: Premium-Krillöl, kolloidales Magnesium, Vitamin-B-Komplex aus Quinoa, Rhodiola Mix, Brahmi und Reishi Vitalpilz. Auf einmal „geht ihr der Knopf auf“, sie schneidet den Physiktest mit „sehr gut“ ab, die Mathematikschularbeit mit „gut“. Sie lernt so konzentriert und ist so fleißig, dass sie bereits anderen Mitschülern die Aufgaben erklären kann. Die Erleichterung schlägt sich auch körperlich nieder. Die Verspannungen lassen nach, der Heuschnupfen ebenfalls, sie hat keine Regelschmerzen mehr.

Schwindel

Frau 82, stürzt infolge eines Schwindels und geht daraufhin ins Krankenhaus. Ihre Tochter rät ihr sofort mit der Einnahme von hochdosiertem Vitamin D (Vitamin D aus Champignons hat sie zuhause) zu beginnen. Das macht sie auch und nimmt fünf Kapseln täglich (5000 I.E.) Die Vermutung dahinter: Ohrkristalle, die das Gleichgewicht stören. Nach einigen Tagen wurde ihr genau diese Diagnose genannt und geraten, Vitamin D zu einzunehmen, weil es das einzige Mittel ist, das hier hilft. Nach zehn Tagen lässt der Schwindel schlagartig nach und verschwindet in den nächsten Wochen. Zusätzlich wurde der gesamte Nacken- und Ohrbereich zweimal täglich mit kolloidalem Magnesium eingerieben.

Stress und Frieren

Mann 38, Stress im Beruf, schläft wenig, friert ständig, ist nervlich sehr belastet. Energetisch ausgetestetes kolloidales Magnesium (fehlt oft bei Frieren), Vitamin B-Komplex aus Quinoa, Cordyceps Vitalpilz und Vitamin D aus Champignons bringen deutliche Verbesserung innerhalb von nur zwei Wochen.

Verstopfung

Frau 57, Verstopfung trotz gesunder Ernährung. Mit Akazienfaser, Hericium Vitalpilz und kollodialem Magnesium normalisiert sich die Verdauung innerhalb einer Woche.

Achillesfersenentzündung

Frau, heftige Schmerzen im Bein werden als Gichtanfall diagnostiziert (genetische Disposition mütterlicherseits). Sie bekommt Schmerzmittel, um überhaupt gehen zu können. Dadurch Überlastung des anderen Fußes und Magenschmerzen aufgrund der Schmerzmittel. Der Gichtschmerz ist nach einer Woche verschwunden, doch am anderen Bein traten an der Ferse massive Schmerzen auf, jedoch untypisch für Gicht an der Ferse. Das wurde als Achillesfersenentzündung diagnostiziert, die ein Jahr andauern sollte. Sie bekam wieder Schmerzmittel und dazu Magenschutz. Die Schmerzen wurden so schlimm, dass sie mit Krücken gehen musste und ihr war dauernd übel. Daraufhin setzte sie alle Medikamente ab, testete sich selbst Hericium und Cucurmin, Weihrauch und Cissus, zusätzlich gab sie Ozonöl, Magnesiumöl und Zinköl 3 mal täglich auf den Bereich der Achillessehne-Ferse. Sie benötigte nach drei Tagen keine Krücken mehr, nach sieben Tagen hatte sie kaum noch Schmerzen, wollte dann mit den Kapseln und der Einreibung aufhören, dadurch kamen die Schmerzen aber wieder, daher setzte sie die Einnahme der Kapseln 14 Tage fort. Sie reduzierte die Einreibung auf einmal täglich und zwar abends, seitdem ist sie schmerzfrei und das seit September.

Arthrose

Frau 74, seit langer Zeit Arthrose mit Schmerzen in Schulter, Knie, Handgelenken, zusätzlich starkes Ziehen vom Lendenwirbel ins Bein hinab. Ausgetestet wurden MSM, Hericium Heilpilz, flüssiges Silizium und kolloidales Magnesiumöl. Rasche Besserung, Schmerzrückgang.

Diabetes II

Frau 78, seit vielen Jahren Diabetes II, extreme ziehende, krampfende Schmerzen der Bein- und Hüftmuskulatur, so schlimm, dass sie den Urlaub absagen möchte und denkt, sie benötigt eine Hüft-Op. Schon vor Wochen testete Micro Base mit Aronia, aber sie vergaß es einzunehmen. Jetzt Versuch mit kolloidalem Magnesium: als wässrige Lösung in den Mund (ist auch möglich) und zusätzlich als ölige Lösung direkt auf die Beinmuskulatur. Außerdem bekommt sie kolloidales Kalzium und kolloidales Chrom. Denn Diabetiker sind immer übersäuert und der Körper benötigt zum Neutralisieren Kalzium. Hat er davon zu wenig, zieht er das Kalzium aus den Knochen und Magnesium aus der Muskulatur. Durch herkömmliche Magnesiumpräparate erschöpft sich oft Chrom, was zu Diabetes beiträgt. Am übernächsten Tag nach der ersten Einnahme kann die Frau erstmals seit Monaten einen großen Spaziergang machen, schmerzfrei.

Entwässerung bei Herzschwäche

Frau 81, hat neue Herzklappe, schlechter Allgemeinzustand, bekommt im Krankenhaus Entwässerungstabletten und verliert 8 Liter Wasser. Nach einer Woche beginnt die Tochter im Krankenhaus den Rücken und Hals der Mutter mit kolloidalem Magnesiumöl und Ozonöl einzureiben. Daraufhin verliert die Mutter noch einmal 4 bis 5 Liter Wasser, was die Ärzte sehr erstaunt, da sie ja keine Entwässerungstabletten mehr geben.

Gicht, Magenschmerzen, Achillessehnenentzündung

Frau, Gichtanfall, bekommt Schmerzmittel und daraufhin Magenschmerzen. Der Gichtschmerz klingt nach einer Woche ab, dafür bekommt sie am anderen Bein eine Achillessehnenentzündung. Sie bekommt wieder Schmerzmittel, diesmal mit einem Magenschutz. Sie muss mit Krücken gehen, so stark werden die Schmerzen, und ihr ist ständig übel. Schließlich setzt sie alles ab, testet und bekommt als Ergebnis Hericium Vitalpilz und Curcumin, Weihrauch und Cissus. Zusätzlich reibt sie Ozonöl, Magnesiumöl und Zinköl dreimal täglich auf den Bereich der Achillessehne-Ferse. Nach drei Tagen braucht sie keine Krücken mehr, nach sieben Tagen hat sie kaum mehr Schmerzen, will mit den Kapseln und der Einreibung aufhören, doch die Schmerzen kommen sofort wieder. Deshalb setzt sie die Einnahme der Kapseln 14 Tage fort, reduziert die Einreibung auf einmal täglich abends und ist seitdem schon bereits fast ein Jahr schmerzfrei.

Hüftschmerzen

Frau 69, hat eine beginnende Arthrose in der Hüfte. Die Wartezeit auf ein neues Hüftgelenk wäre noch sehr lange, so greift sie zu Cissus Kapseln, flüssigem Silizium, MSM hochdosiert und wendet lokal kolloidales Magnesiumöl an, was ihr nach zwei Wochen eine entscheidende Verbesserung beschert. In den ersten fünf Tagen hat sie auch Weihrauch eingenommen.

Hüft- und Kreuzschmerzen

Frau 87, hat starke Hüft- und Kreuzschmerzen, kann nur noch auf Krücken gehen, bekommt Schmerzmittel und einen OP-Termin für die Hüfte in sechs Monaten. Da sie nichts einnehmen will, bekommt sie nur Kolloide zum Einmassieren: Morgens kolloidalen Schwefel, kolloidales Magnesiumöl und Ozonöl. Abends kolloidales Bor, kolloidales Mangan, kolloidales Zinköl. Nach vier Wochen braucht sie keine Krücken mehr. Die Schmerzen in der Hüfte sind ganz weg, in der Lendenwirbelsäule noch ein wenig vorhanden. Sie bekommt nun zusätzlich Cissus. Nach drei Monaten hat sie überhaupt keine Schmerzen mehr, bis heute – genau zwei Jahre später - kamen sie nicht wieder. Der OP-Termin wurde abgesagt.

Hüft- und Rückenschmerzen

Mann 64, seit Monaten plagen ihn vom Rücken ausstrahlende Hüftschmerzen. Die Einnahme von Cissus Kapseln dreimal täglich und die Anwendung von kolloidalem Magnesiumöl reduzieren die Schmerzen auf ein Minimum. Schließlich gehen sie ganz vorüber, als eine Kur mit Krillöl und MSM zusätzlich begonnen wird.

Kopfschmerzen und steifer Hals

Mann 52, seit Tagen immer wieder Kopfschmerzen und Probleme mit der Halswirbelsäule. Mehrmaliges Einmassieren von kolloidalem Magnesiumöl lindert beide Symptome bereits innerhalb weniger Stunden. Zusätzlich nimmt er den Pleurotus Vitalpilz und den Maitake Vitalpilz um die Muskelanspannung zu lösen.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Krämpfe

Frau 76, kann nachts nicht schlafen, da sie ein andauerndes Ziehen in den Beinen und Krämpfe in den Beinen hat. Magnesiumpräparate haben ihr bisher nicht geholfen. Erst das kolloidale Magnesiumöl abends auf die Beine aufgebracht, bringt die wesentliche Erleichterung.

Schulterschmerzen

Frau 60, als Ursache für die starken Schulterschmerzen wird Verkalkung des Gelenks vermutet. Einreibungen mehrmals täglich mit kolloidalem Magnesiumöl lässt die Schmerzen binnen zwei Tagen stark zurückgehen und nach einer Woche fast völlig verschwinden

Sonnenallergie

Frau, behandelt ihre Sonnenallergie mit kolloidalem Magnesiumöl und der Ausschlag geht zurück! Erklärbar wird das dadurch, dass Magnesium das Histamin um 50 Prozent senkt. (Allerdings gibt es auch Menschen, die das Sonnenblumenöl auf der Haut nicht vertragen, deshalb haben wir im Testsatz auch eine Phiole nur mit Sonnenblumenöl zum Testen. Dann statt Magnesiumöl lieber Magnesium wässrig aufsprühen. Das funktioniert genauso und hat sicher keine Nebenwirkungen).
Stress und Frieren
Mann 38, Stress im Beruf, schläft wenig, friert ständig, ist nervlich sehr belastet. Energetisch ausgetestetes kolloidales Magnesium (fehlt oft bei Frieren), Vitamin B-Komplex aus Quinoa, Cordyceps Vitalpilz und Vitamin D aus Champignons bringen deutliche Verbesserung innerhalb von nur zwei Wochen.

Vermindertes Sehvermögen

Mädchen 5, hat bei einem Auge nur mehr 30 % Sehvermögen. Der Arzt wollte dem Mädchen 1 Jahr lang tagsüber dieses Auge mit einem Pflaster zukleben. Eine Therapeutin testet kolloidales Bor (2 Pumpstöße pro Tag) und kolloidales Magnesiumöl aus, das in den Nacken gerieben werden soll. Nach 2 Monaten hat sich das Auge so stark verbessert, dass Sie es am Tag nur mehr 3 Stunden mit dem Pflaster zugeklebt werden muss. Das Mädchen ist nun so begeistert, dass sie selbst nach den kolloidalen Substanzen verlangt.

Haarausfall, Ekzem am Kopf

Frau 56, starker Haarausfall durch ein Ekzem an der Kopfhaut. Sie nimmt 2x10 Pumpstöße kolloidales Mangan und 1x10 Pumpstöße kolloidales Lithium täglich in den Mund, reibt abends Baobaböl in die Kopfhaut. Bald lässt der Haarausfall nach, nach einem Monat ist das Ekzem abgeheilt.

Hüftschmerzen

Frau 87, hat starke Hüft- und Kreuzschmerzen, kann nur noch auf Krücken gehen, bekommt Schmerzmittel und einen OP-Termin für die Hüfte in sechs Monaten. Da sie nichts einnehmen will, bekommt sie nur Kolloide zum Einmassieren: Morgens kolloidalen Schwefel, kolloidales Magnesiumöl und Ozonöl. Abends kolloidales Bor, kolloidales Mangan, kolloidales Zinköl. Nach vier Wochen braucht sie keine Krücken mehr. Die Schmerzen in der Hüfte sind ganz weg, in der Lendenwirbelsäule noch ein wenig vorhanden. Sie bekommt nun zusätzlich Cissus. Nach drei Monaten hat sie überhaupt keine Schmerzen mehr, bis heute – genau zwei Jahre später - kamen sie nicht wieder. Der OP-Termin wurde abgesagt.

Hüft- und Kreuzschmerzen

Frau, 87, hat starke Hüft- und Kreuzschmerzen, kann nur noch mit Krücken gehen. Sie nimmt Schmerzmittel vom Orthopäden, soll in sechs Monaten operiert werden. Sie bekommt morgens MSM, Magnesiumöl und Ozonöl sowie Vitamin B-Komplex, abends kolloidale Mangan und Zinköl zum Einreiben der Hüfte und der Lendenwirbelsäule. Nach vier Wochen braucht sie keine Krücken mehr, die Schmerzen in der Hüfte sind verschwunden. Zusätzlich bekommt sie vier Wochen lang Cissus. Nach drei weiteren Monaten sind auch die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verschwunden und sie kann den OP-Termin absagen. Seit Feber 2018 ist sie schmerzfrei.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Muskeldystrophie

Säugling, wei nt viel und röchelt, erhält in der 3. Lebenswoche die Diagnose Muskeldystrophie. Die Therapeutin empfiehlt, Bauch und Beine mit kolloidalem Germaniumöl, Zinköl und Ozonöl sowie kolloidalem Mangan einzureiben. Der Säugling entspannt sich, der Kinderarzt stellt fest, dass er warme Hände und Füße bekommt und nach zweiwöchiger Anwendung röchelt der Säugling auch nicht mehr.
Hier eine Anmerkung: Efigenia Barrientos, bereits verstorbene Schamanin aus Paraguay, war eine Freundin unseres Vereins. Sie erzählte immer von den Traditionen ihres Volkes. Dazu gehörte die Verehrung der Sonne und die Anwendung von Sonnenblumenöl bei Säuglingen, die kränkeln. Man reibt das Sonnenblumenöl um den Nabel des Kindes, um den Kontakt zur heilenden Kraft der Sonne wiederherzustellen. Mit unglaublichen Erfolgen. Germaniumöl und Zinköl haben Sonnenblumenöl als Basis.

Muskelschmerzen

Frau 59, übersiedelt und überanstrengt ihre Muskulatur dabei massiv. Nachts kann sie vor Schmerzen nicht schlafen. Sie sucht im Badezimmer nach kolloidalem Magnesium, findet aber nur monoatomares Magnesium, das eigentlich für psychische Problematiken eingesetzt wird. Sie sprüht es auf die schmerzenden Körperstellen und stellt verblüfft fest, dass nach bereits fünf Minuten die weniger starken Schmerzen und nach weiteren fünf Minuten auch die starken Schmerzen völlig verschwunden sind!

Diabetes

Frau 77, Diabetes Typ 2 seit zwanzig Jahren mit etlichen Krisen als Medikamente nicht mehr nützten und Insulin spitzen empfohlen wird. Jedes Mal Verbesserung durch Natursubstanzen zusätzlich, vor allem Bittermelone, Vitamin B-Komplex aus Quinoa und Vitamin D aus Champignons. Eine Kur mit Kolloiden – Zink, Magnesium, Chrom und Nickel bringt überraschenden Erfolg. Von den beiden Blutzuckermedikamenten wird eines vom Arzt gestrichen, so stabil ist die Frau.

Hüftschmerzen

Frau 87, hat starke Hüft- und Kreuzschmerzen, kann nur noch auf Krücken gehen, bekommt Schmerzmittel und einen OP-Termin für die Hüfte in sechs Monaten. Da sie nichts einnehmen will, bekommt sie nur Kolloide zum Einmassieren: Morgens kolloidalen Schwefel, kolloidales Magnesiumöl und Ozonöl. Abends kolloidales Bor, kolloidales Mangan, kolloidales Zinköl. Nach vier Wochen braucht sie keine Krücken mehr. Die Schmerzen in der Hüfte sind ganz weg, in der Lendenwirbelsäule noch ein wenig vorhanden. Sie bekommt nun zusätzlich Cissus. Nach drei Monaten hat sie überhaupt keine Schmerzen mehr, bis heute – genau zwei Jahre später - kamen sie nicht wieder. Der OP-Termin wurde abgesagt.

Impfreaktionen

Zwei Buben 4 und 7, bekamen eine Sechsfachimpfung. Der Eine erbrach daraufhin tagelang nahezu durchgehend, der andere hatte ebenso lange heftigste Kopfschmerzen. Ein Therapeut gab beiden kolloidalen Schwefel und kolloidale Fullerene – je 20 Tropfen und eine Stunde später nochmals. Die Beschwerden waren nach ein paar Stunden schlagartig beendet. Die Schnelligkeit des Wirkungseintritts ist allerdings kaum erklärbar, auch wenn Schwefel und Fullerene entgiften und Kolloide sofort resorbiert werden.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Mann 77, vorbelastet mit Schlaganfall und Darmproblemen. 14 Tage nach zweiter Impfung hatte er Herz-, Magen-, Darm-, Rückenschmerzen, keinen Appetit, ist plötzlich abgemagert, bekommt graue Haut, dauerhaften Schwindel, hat ständig das Gefühl zu fallen, Wortfindungsstörungen, Flackern vor den Augen, Eisenmangel, Angstzustände. Da der Patient nur mit Kolloiden behandelt werden wollte, bekam er 1x tgl. 3 Sprühstöße koll. Kobalt auf die Einstichstelle und oral: 2x tgl. 30 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. koll. Magnesiumöl in den Nacken, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 1x tgl. 10 Sprühstöße koll. Glyco, 1x tgl. 2 Sprühstöße koll. Selen. Der Schwindel ist nach zwei Tagen vorbei, nach zehn Tagen ist Gesamtzustand wesentlich besser. Vier Wochen später ist der Patient mit dem Fahrrad in den Urlaub gefahren. Eingenommen hat er die Kolloide etwa zwei Monate. Dauerhaft genommen wird kolloidales Germanium und 1x tgl. Kobalt auf die Einstichstelle. Der Mann wird seine dritte Impfung mit den Kolloiden begleiten, er fühlt sich damit geschützt.

Angina

Frau 34, bekommt über Nacht Angina (wie so viele in den letzten Monaten). Sie nimmt Coriolus Heilpilz, kolloidales Silber und flüssiges Silizium. Nach einer Woche ist sie wieder völlig gesund.

Blasenentzündung

Frau 48, immer wieder Blasenentzündungen, die mit Antibiotika behandelt wurden, Offenbar hat sie bereits eine Antibiotikaresistenz. Nach einem Monat Anwendung von kolloidalem Silber ist nun schon monatelang keine Entzündung mehr aufgetreten.

Borreliose

Mann 48, seit einem Jahr Borreliose, Antibiotika halfen nicht. Cordyceps Heilpilz langfristig in höherer Dosierung (3-2-0) und kolloidales Silber (ein Schluck abends) beruhigen das Geschehen innerhalb von zwei Monaten.

Mann 43, nahm Antibiotika, doch immer wieder treten Borreliose-Schübe auf mit Kribbeln am ganzen Körper. Anfangs hilft Cordyceps Vitalpilz, jedoch in hoher Dosierung von 3 x 4 Kapseln täglich. Zusätzlich kolloidales Silber dreimal täglich ein Schluck. Hericium Vitalpilz bringt das Kribbeln schließlich völlig zum Verschwinden.

Bronchitis

Mann 55, bekommt nach einem starken Schnupfen Husten und daraus entsteht eine Bronchitis mit grünlichem Auswurf. Er inhaliert nacheinander dreimal täglich kolloidales Silber, Zink und Silizium (mittels Zerstäuber) und erfährt eine Besserung. Der durchschlagende Erfolg kommt durch kolloidales Germanium, ebenfalls zerstäubt und inhaliert.

Covid-19

Kind 13 Jahre, Corona-Test positiv, starke Corona-Symptome (hohes Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Schwindel, trockener Mund und Geschmacksverlust). Nach der Einnahme von koll. Silber, Silizium, Zink, Krillöl und 3mal täglich 2 Kapseln Baikal Helmkraut +Andrographis rasche Symptomfreiheit nach 2 Tagen Einnahme. Keine Folgeschäden durch die Coronaerkrankung.

Ekzem in der Achsel

Frau, mit kolloidalem Silber und kolloidalem Zink verschwindet das Exzem unter der Achsel sehr schnell.

Grippale Infekte

Mann, 53, Sänger, immer wieder grippale Infekte und belegte Stimme, musste zu Auftritten häufig Medikamente nehmen. Als die Stimme mal wieder belegt war, verwendete er einen Tag vor dem Auftritt mehrmals kolloidales Silber und hatte keine Stimmprobleme mehr. Außerdem wurde ihm Krillöl+Vitamin D3+Vitamin K2 ausgetestet, das er nun seit über einem Jahr täglich nimmt und seither nie wieder Krankheitssymptome hatte.

Mittelohr und Nebenhöhlenentzündung

Kind 9 Jahre, über Nacht kommt es zu Schmerzen im Mittelohr und den Nebenhöhlen. Energetischer Test zeigt den Bedarf von Agaricus blazei murrill Heilpilz, kolloidalem Zink und kolloidalem Silber. Die Kolloide werden in 15-minütigem Abstand zueinander ins Ohr und in die Nase geträufelt, mehrmals täglich etwa drei Tropfen, und dafür gesorgt, dass das Öl seitlich in die Nebenhöhlen rinnen kann. Bis zur Ordinationszeit des Kinderarztes am Nachmittag ist alles schon um die Hälfte besser und man beschließt, bis zum nächsten Tag abzuwarten. Zusätzlich wird Tulsi Tee getrunken, ein Liter am Tag. Am nächsten Tag ist eine weitere Verbesserung eingetreten, die Schmerzen sind verschwunden, sodass keine Antibiotika nötig waren.

MRSA-Keim

Frau MRSA-Keim in der Hüfte nach Operation, Nosode nach der Korsakow-Mehode angefertigt und kolloidales Silber hinzugefügt (Prinzip der verschränkten Teilchen) bringen den gewünschten Erfolg.

Nebenhöhlenentzündung

Bub 7, beginnende Nebenhöhlenentzündung, kolloidales Zinköl unter das Auge und einige Tropfen kolloidales Silber zusätzlich in die Nase bringen die Entzündung schnell zum Abklingen, zusätzlich Coriolus Heilpilz.

Pollenallergie

Mann 19, seit Jahren schwere Pollenallergie im Frühjahr mit juckenden, geröteten Augen und Schnupfen. Erst der ausgetestete Agaricus Heilpilz in hoher Dosierung bringt starke Besserung. Kolloidales Silber hilft den Augen.

Ekzem

Frau 38, immer wieder starke Ekzeme, Besserung nur durch Kortison. Austestung ergibt den Bedarf von Cordyceps Vitalpilz 4 Kapseln täglich, MSM 3 Kapseln täglich, Krillöl 2 Kapseln täglich und kolloidales Silberöl. Schnelle Besserung, nach etwa einem Monat treten die Ekzeme nicht mehr auf.

Hautablösung an den Handflächen

Mann 60, seit 15 Jahren löst sich seine Haut von den Handflächen. Energetisch ausgetestetes kolloidales Silberöl brachte das Hautproblem völlig zum Verschwinden.

Herpes labialis

Frau 48, immer wieder Fieberblasen mit grippeähnlichem Unwohlsein. Eine Kur mit der Aminosäure Lysin hochdosiert 2x5 Kapseln täglich und kolloidales Zink dreimal täglich 5 Sprühstöße sowie lokal kolloidales Silberöl und Coriolus Vitalpilz 5 Kapseln täglich bringen raschere Abheilung und nun schon seit fünf Monaten keinen neuerlichen Ausbruch mehr.

Nagelbettentzündung

Frau, seit Wochen ist das Nagelbett entzündet und viele Behandlunsgversuche waren bisher ergebnislos. Mit kolloidalem Silberöl hatte sie bereits nach zwei Stunden eine Erleichterung mit stetiger Besserung und Ausheilung im weiteren Verlauf.

Schnupfen

Frau 38, Sängerin, die Nase geht zu, sie bekommt Schnupfen. Sie nimmt noch am selben Tag zehn Kapseln Sternanis und sprüht abwechselnd kolloidales Silber und kolloidales Zink in die Nasenöffnungen. Zusätzlich reibt sie abwechselnd kolloidales Silberöl und kolloidales Zinköl auf die Nasenflügel und trinkt einen Liter Tulsi Tee. Am selben Abend noch ist die Nase wieder frei und der Schnupfen verflogen.

Schulterschmerzen

Frau 69, seit längerem Schmerzen in der Schulter, starkes Ziehen, Arm kann aufgrund des Schmerzes gar nicht angehoben werden. Haare verlieren an Qualität, dünnen aus. Energetischer Test zeigt Bedarf an kolloidalem Siliziumöl und kolloidalem Zinköl (beides zum Einreiben der Schulter) sowie MSM. Körbler-Zeichen werden zusätzlich aufgezeichnet. Binnen eines Monats erhebliche Besserung bis hin zu Schmerzfreiheit.

Sinusitis

Frau 18, verkühlt sich am Freitag und verliert den Geruchs- und Geschmackssinn, ein Symptom auch bei Stirn- und Nebenhöhlenentzündung. Typisches Anzeichen für Sinusitis: Wenn sie den Kopf vornüber hinunter beugt, sticht es in der Stirn. Sie hat keinen Schnupfen, ihre Stimme klingt aber nach belegter Stirnhöhle. Sie behandelt sofort viermal täglich mit kolloidalem Zinköl, abwechselnd mit kolloidalem Silberöl auf Stirn und Nasenrücken bis hin zu den Schläfen, trinkt und inhaliert mit Tulsi Tee und Cistus Tee, nimmt mehrere Kapseln Sternanis täglich und trägt ein Stirntuch. Am Montag hat sie keine Schmerzen mehr und Geschmack- und Geruchssinn sind wieder zurück

Zahnfleisch entzündet

Mann, Schmerzen am Zahnfleisch, einmalige Anwendung von kolloidalem Silberöl auf die betroffene Stelle lässt den Schmerz rasch verschwinden.

Bronchitis

Mann 55, bekommt nach einem starken Schnupfen Husten und daraus entsteht eine Bronchitis mit grünlichem Auswurf. Er inhaliert nacheinander dreimal täglich kolloidales Silber, Zink und Silizium (mittels Zerstäuber) und erfährt eine Besserung. Der durchschlagende Erfolg kommt durch kolloidales Germanium, ebenfalls zerstäubt und inhaliert.

Chemotherapie

Bub 10, Leukämie, Chemotherapie, primäre Unverträglichkeit auf Milcheiweiß- und Laktose getestet und weggelassen, Medikamenten-Ausleitung 10 Tage mit 6 Kps MSM täglich und kolloidalem Silizium, dann weiter mit nur mehr 2 Kps MSM und Papayablatt Tee, Vitamin B-Komplex aus Quinoa – Haare wachsen wieder nach, der Bub kann wieder essen und erholt sich.

Covid-19

Kind 13 Jahre, Corona-Test positiv, starke Corona-Symptome (hohes Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Schwindel, trockener Mund und Geschmacksverlust). Nach der Einnahme von koll. Silber, Silizium, Zink, Krillöl und 3mal täglich 2 Kapseln Baikal Helmkraut +Andrographis rasche Symptomfreiheit nach 2 Tagen Einnahme. Keine Folgeschäden durch die Coronaerkrankung.

Kreuzbandriss ohne Schwellung

Frau 22, Kreuzbandriss an der Hand, sofortige Einnahme von 8 Kapseln MSM, 6 Kapseln Cissus, Einreiben mit kolloidalem Siliziumöl und Körblerzeichen stabilisieren soweit, dass der Röntgenarzt sagt, er hätte bisher noch nie eine solche Verletzung gesehen, die nicht zu einer Schwellung geführt hat.

Schmerzende Finger

Frau 61, überlastet die Fingergelenke durch viel Arbeit am Bildschirm und Nichtbeherrschung des 10-Fingersystems. Dadurch werden Mittelfinger und Daumen der Schreibhand massiv überlastet. Sie testet die neue Guggul-Mischung, die auch Pleurotus enthält, der günstig bei Gliederstarre wirkt, und weil sie überhaupt viel Feuchtigkeit im Körper hat. Die Finger reibt sie mit kolloidalem Siliziumöl ein und sie nimmt Cissus. Die Finger regenerieren schnell.

Schulterschmerzen

Frau 69, seit längerem Schmerzen in der Schulter, starkes Ziehen, Arm kann aufgrund des Schmerzes gar nicht angehoben werden. Haare verlieren an Qualität, dünnen aus. Energetischer Test zeigt Bedarf an kolloidalem Siliziumöl und kolloidalem Zinköl (beides zum Einreiben der Schulter) sowie MSM. Körbler-Zeichen werden zusätzlich aufgezeichnet. Binnen eines Monats erhebliche Besserung bis hin zu Schmerzfreiheit.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Achillesfersenentzündung

Frau, heftige Schmerzen im Bein werden als Gichtanfall diagnostiziert (genetische Disposition mütterlicherseits). Sie bekommt Schmerzmittel, um überhaupt gehen zu können. Dadurch Überlastung des anderen Fußes und Magenschmerzen aufgrund der Schmerzmittel. Der Gichtschmerz ist nach einer Woche verschwunden, doch am anderen Bein traten an der Ferse massive Schmerzen auf, jedoch untypisch für Gicht an der Ferse. Das wurde als Achillesfersenentzündung diagnostiziert, die ein Jahr andauern sollte. Sie bekam wieder Schmerzmittel und dazu Magenschutz. Die Schmerzen wurden so schlimm, dass sie mit Krücken gehen musste und ihr war dauernd übel. Daraufhin setzte sie alle Medikamente ab, testete sich selbst Hericium und Cucurmin, Weihrauch und Cissus, zusätzlich gab sie Ozonöl, Magnesiumöl und Zinköl 3 mal täglich auf den Bereich der Achillessehne-Ferse. Sie benötigte nach drei Tagen keine Krücken mehr, nach sieben Tagen hatte sie kaum noch Schmerzen, wollte dann mit den Kapseln und der Einreibung aufhören, dadurch kamen die Schmerzen aber wieder, daher setzte sie die Einnahme der Kapseln 14 Tage fort. Sie reduzierte die Einreibung auf einmal täglich und zwar abends, seitdem ist sie schmerzfrei und das seit September.

Apthen

Frau, leidet nahezu durchgehend an großen, schmerzhaften Aphten. Sie bekommt dagegen kolloidales Ozonöl, das schnell wirkt - die Aphten werden sehr schnell deutlich kleiner und sind auch weniger schmerzhaft.

Blutige Krusten in der Nase

Frau 60, hatte wochenlang morgens eine verkrustete Nasenschleimhaut, mit Blut und teilweise auch Nasenbluten. Sie versuchte es zuerst mit Einreiben von Kokosöl, doch sobald sie mit der Anwendung aufhörte, waren die Krusten wieder da. Dann ölte sie die Nase zwei Tage hintereinander innen mit kolloidalen Ozonöl ein und die Krusten verschwanden, kamen auch nicht wieder.

Borreliose

Frau, 22 Jahre, berichtet von Wanderröte nach einem Zeckenbiss. Sie gibt mehrmals täglich kolloidales Ozonöl auf die Bisswunde, isst basisch und nimmt Vulkanmineral ein. Nach einiger Zeit verschwand der rote Kreis, es sind niemals Symptome aufgetreten.

Dornwarzen – Human papilloma Virus

Mädchen, 7 Jahre, seit einem halben Jahr drei Dornwarzen an den Fußsohlen. Sie wurden bei der Fußpflege entfernt, kamen aber nach ein paar Tagen vermehrt zurück (dreizehn Dornwarzen).  
Bereits nach zwei Wochen Anwendung von Ozonöl - abends auf Fußsohle gerieben - haben sich die riesigen Warzen schwarz verfärbt. Sie schmerzten beim Gehen gar nicht mehr. Nach einem Monat regelmäßiger Anwendung fallen sie nach und nach runter. Die kleinen Warzen lösen sich von selbst auf und die großen Warzen kann man nach einem Fußbad einfach so rausziehen.

Entwässerung

Frau 81, hat neue Herzklappe. Der Allgemeinzustand ist schlecht, sie kommt ins Krankenhaus, bekommt Entwässerungstabletten und verliert acht Liter Wasser. Nach einer Woche im Krankenhaus reibt die Tochter den Rücken und die Halswirbelsäule der Mutter zusätzlich mit kolloidalem Magnesium- und Ozonöl ein. Die Mutter verliert nochmals vier bis fünf Liter Wasser. Die Ärzte sind vollkommen erstaunt, können sich das nicht erklären, da die Patientin keine Entwässerungstabletten mehr bekommen hat.

Gürtelrose

Frau, 58, sehr schmerzhafter Herpes zoster, da gleich zu Beginn der Infektion Naturmittel ausgetestet werden, ist alles nach zweieinhalb Wochen ganz abgeheilt. Die ärztliche Prognose lautete ursprünglich mindestens vier Wochen Arbeitsausfall. Sie bekam Reishi Vitalpilz und Hericium Vitalpilz, Aminosäure Lysin doppelte Tagesdosis, kolloidales Zink auf den Ausschlag gesprüht im Wechsel mit kolloidalem Ozonöl.

Hautkrebs

Mann 90, Hautkrebs auf der Kopfhaut, großflächig, nässend, schmerzend. Er bekommt von seiner Therapeutin hochdosiertes Vitamin D und behandelt die Kopfhaut täglich mit kolloidalem Germaniumöl und Ozonöl. Innerhalb von zwei Wochen kommt es zu einer massiven Verbesserung seiner zuvor offenen, nässenden Wunden und er hat keine Schmerzen mehr. Fünf Tage später sind nur noch Krusten am Kopf zu sehen, die laufend abfallen.

Hämorrhoiden

Frau 48, hat seit der schweren Geburt ihres Kindes Hämorrhoiden, die seit mehreren Monaten stark jucken. Zäpfchen und Salben helfen nicht. Erst nach zwei Monaten Einnahme von zwei Kapseln Krillöl premium und zusätzlich zwei Kapseln Traubenkern OPC täglich sowie einreiben mit Ozonöl ist auf einmal der lästige Juckreiz völlig verschwunden.

Hüft- und Kreuzschmerzen

Frau, 87, hat starke Hüft- und Kreuzschmerzen, kann nur noch mit Krücken gehen. Sie nimmt Schmerzmittel vom Orthopäden, soll in sechs Monaten operiert werden. Sie bekommt morgens MSM, Magnesiumöl und Ozonöl sowie Vitamin B-Komplex, abends kolloidales Mangan und Zinköl zum Einreiben der Hüfte und der Lendenwirbelsäule.
Nach vier Wochen braucht sie keine Krücken mehr, die Schmerzen in der Hüfte sind verschwunden. Zusätzlich bekommt sie vier Wochen lang Cissus. Nach drei weiteren Monaten sind auch die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verschwunden und sie kann den OP-Termin absagen. Seit Feber 2018 ist sie schmerzfrei.

Muskeldystrophie

Säugling, weint viel und röchelt, erhält in der 3. Lebenswoche die Diagnose Muskeldystrophie. Die Therapeutin empfiehlt, Bauch und Beine mit kolloidalem Germaniumöl, Zinköl und Ozonöl sowie kolloidalem Mangan einzureiben. Der Säugling entspannt sich, der Kinderarzt stellt fest, dass er warme Hände und Füße bekommt und nach zweiwöchiger Anwendung röchelt der Säugling auch nicht mehr.
Hier eine Anmerkung: Efigenia Barrientos, bereits verstorbene Schamanin aus Paraguay, war eine Freundin unseres Vereins. Sie erzählte immer von den Traditionen ihres Volkes. Dazu gehörte die Verehrung der Sonne und die Anwendung von Sonnenblumenöl bei Säuglingen, die kränkeln. Man reibt das Sonnenblumenöl um den Nabel des Kindes, um den Kontakt zur heilenden Kraft der Sonne wiederherzustellen. Mit unglaublichen Erfolgen. Germaniumöl und Zinköl haben Sonnenblumenöl als Basis.

Muskelkater

Frau 58, extreme Muskelschmerzen in den Waden durch Überanstrengung, Einreibung von kolloidalem Ozonöl bietet die einzige und schnelle Hilfe.

Mykose der Mundschleimhaut und Darmblutung

Frau 85, akute Leukämie, Palliativbehandlung, es werden alle Medikamente abgesetzt (25 verschiedene täglich). Mykose im Mund verschwindet durch kolloidales Ozonöl. Die heftige Darmblutung wird - was niemand erwartet hat - mit Auricularia Vitalpilz nahezu völlig gestillt.

Nagelpilz

Frau 38, hartnäckiger Nagelpilz, alle schulmedizinischen Behandlungsversuche waren ohne Erfolg. Kolloidales Ozonöl und gezielter Aufbau des Immunsystems mit – ausgetestetem – flüssigem Silizium, Agaricus Heilpilz und Grapefruitkernextrakt bringen Abheilung nach drei Wochen.

Rheuma in den Händen

Frau über 80, die Tochter ist Therapeutin. Sie setzt die Medikamente der Mutter, die starke Nebenwirkungen verursachen, versuchsweise ab. Stattdessen reibt die Mutter zweimal täglich die Hände mit Ozonöl ein und bemerkt einen Schmerzrückgang, die Finger werden wieder beweglicher.

Rosacea

Frau 64, leidet seit Jahren unter Rosacea und traut sich wegen der Rötungen im Gesicht nicht mehr unter Leute zu gehen. Sie nimmt Papayablatt als Kapseln dreimal täglich, Laktobac Darmbakterien einmal täglich und zweimal täglich einen Schluck Ozonöl. Binnen zwei Monaten verschwinden die Rötungen.

Zahnfleischbluten

Mann 48, hat seit ein paar Jahren Zahnfleischbluten, das durch Einnahme von Baikal Helmkraut+Andrographis und regelmäßiges Zähneputzen mit Ozonöl über ein paar Wochen verschwindet. Morgens und abends wurde ein kleiner Schluck in den Mund genommen und mit der elektrischen Zahnbürste ins Zahnfleisch eingearbeitet

Frau 57, seit zwanzig Jahren Zahnfleischbluten und allmählicher Rückgang des Zahnfleisches. Vieles wird ausprobiert, doch erst regelmäßiges Zähneputzen abends mit kolloidalem Ozonöl stoppt, mit anhaltendem Erfolg, das Zahnfleischbluten nach zwei Wochen.

Zahnfleischentzündung

Frau, 50, ständig Zahnfleischentzündung, verwendet kolloidales Ozonöl auf der Zahnpasta und hat dadurch wesentlich weniger Zahnsteinbildung sowie keine Zahnfleischentzündungen mehr.

Frau 59, bei Stress beißt sie im Traum manchmal die Zähne zusammen und es entsteht eine Zahnfleischentzündung. Auch die Lymphknoten am Hals sind geschwollen, die Wangen sind heiß. Sie nimmt 5 Kapseln Weihrauch, 2 Kapseln MSM und 3 Kapseln Krillöl morgens, noch einmal abends 3 Kapseln Weihrauch und spült mit Ozonöl. Am nächsten Tag ist der Schmerz völlig verschwunden. Sie nimmt in den nächsten Tagen noch kleine Dosen der genannten Mittel und hat auch weiterhin keine Beschwerden mehr

Bronchitis

Mann 55, bekommt nach einem starken Schnupfen Husten und daraus entsteht eine Bronchitis mit grünlichem Auswurf. Er inhaliert nacheinander dreimal täglich kolloidales Silber, Zink und Silizium (mittels Zerstäuber) und erfährt eine Besserung. Der durchschlagende Erfolg kommt durch kolloidales Germanium, ebenfalls zerstäubt und inhaliert.

Covid-19

Kind 13 Jahre, Corona-Test positiv, starke Corona-Symptome (hohes Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Schwindel, trockener Mund und Geschmacksverlust). Nach der Einnahme von koll. Silber, Silizium, Zink, Krillöl und 3mal täglich 2 Kapseln Baikal Helmkraut +Andrographis rasche Symptomfreiheit nach 2 Tagen Einnahme. Keine Folgeschäden durch die Coronaerkrankung.

Diabetes

Mann, Diabetes Typ II, der überhöhte Zuckerwert von 250 geht auf 180 zurück mit kolloidalem Zink.

Frau 77, Diabetes Typ 2 seit zwanzig Jahren mit etlichen Krisen als Medikamente nicht mehr nützten und Insulin spitzen empfohlen wird. Jedes Mal Verbesserung durch Natursubstanzen zusätzlich, vor allem Bittermelone, Vitamin B-Komplex aus Quinoa und Vitamin D aus Champignons. Eine Kur mit Kolloiden – Zink, Magnesium, Chrom und Nickel bringt überraschenden Erfolg. Von den beiden Blutzuckermedikamenten wird eines vom Arzt gestrichen, so stabil ist die Frau.

Ekzem in der Achsel

Frau, mit kolloidalem Silber und kolloidalem Zink verschwindet das Exzem unter der Achsel sehr schnell.

Gürtelrose

Frau, 58, sehr schmerzhafter Herpes zoster, da gleich zu Beginn der Infektion Naturmittel ausgetestet werden, ist alles nach zweieinhalb Wochen ganz abgeheilt. Die ärztliche Prognose lautete ursprünglich mindestens vier Wochen Arbeitsausfall. Sie bekam Reishi Vitalpilz und Hericium Vitalpilz, Aminosäure Lysin doppelte Tagesdosis, kolloidales Zink auf den Ausschlag gesprüht im Wechsel mit kolloidalem Ozonöl.

Hautunreinheiten in der Pubertät

Dasselbe Ergebnis wurde übrigens auch schon mit kolloidalem Zink (am besten die wässrige Form) oder mit Tulsi Tee als Gesichtswasser oder mit Rotklee mit Yams oder mit Yams erzielt.

Hautveränderung im Gesicht, Karpaltunnelsyndrom

Frau 72, am Nasenflügel dunkle, erhabene Hautveränderung ungeklärter Ursache, OP angeraten, doch durch mehrmonatige Einnahme von (ausgetestetem) Reishi Vitalpilz und Aufbringen von kolloidalem Zink verschwindet die Hautveränderung. Sie trocknet aus, bröselt ab und man sieht nichts mehr davon. Außerdem verschwinden ein Karpaltunnelsyndrom und Knieschmerzen durch zusätzliche Einnahme von MSM und Hericium.

Herpes labialis

Frau 48, immer wieder Fieberblasen mit grippeähnlichem Unwohlsein. Eine Kur mit der Aminosäure Lysin hochdosiert 2x5 Kapseln täglich und kolloidales Zink dreimal täglich 5 Sprühstöße sowie lokal kolloidales Silberöl und Coriolus Vitalpilz 5 Kapseln täglich bringen raschere Abheilung und nun schon seit fünf Monaten keinen neuerlichen Ausbruch mehr.

Histaminintoleranz

Frau 53, viele Symptome, doch keine greifbare Diagnose. Energetischer Test mit Nahrungsmitteltestsatz zeigt sofort eine Histaminproblematik. Verbesserung durch Diät, doch nicht allzu streng. Zusätzlich über zwei Monate Vitamin B-Komplex aus Quinoa, Reishi Heilpilz, kolloidales Zink, kolloidales Magnesium. Die Frau erholt sich, vor allem auch nervlich.

Frau 25, seit einem Jahr heftige Histaminintoleranz unmittelbar nach Antibiotikakur, bei der sie von Übelkeit und Durchfällen geplagt war. Sie bekam Herz- und Pulsrasen, extreme Atemnot. Bei ihr wurde die Histaminintoleranz aufgrund der starken und eindeutigen Symptome damals schnell erkannt. Sie kam jedoch, weil sie schulmedizinisch keine Lösung sah. Bei ihr testete Reishi Heilpilz (senkt Histamin), Hericium Heilpilz (heilt die Darmschleimhaut) und Akazienfaser (Schutzfilm auf Darmschleimhaut). Jetzt nach zwei Monaten Einnahme und Diät geht es ihr sehr gut. Der Nachtest zeigt, dass sie schon einige Lebensmittel essen kann, die früher gar nicht akzeptiert wurden. Sie benötigt weiterhin alle drei Mittel und noch zusätzlich kolloidales Magnesium und kolloidales Zink (weiße Einschlüsse auf den Fingernägeln). Bei beiden Nährstoffen ist die Resorption gestört, außerdem sind sie Basisstoffe für die DAO-Bildung und daher für den Histaminabbau notwendig.

Körperliche Symptome nach der Impfung

Frau 48, keine Schilddrüse mehr, entwickelte Wochen nach der zweiten Impfung (Biontech) schwerste emotionale Überforderung, nach vier Monaten suchte die Frau Hilfe wegen Herzrasen, Herzstolpern, Nebel im Kopf, nicht mehr klar denken können, das Gefühl jeden Moment umzufallen, unsicher auf den Beinen, Magenschmerzen, ganzer Körper wirkt unter Stress, Zittern, undefinierbarer Ganzkörperschmerz, Panikattacken. Behandelt sich selbst mit mRNA-Nosoden und Kolloiden. Sie nimmt 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Lithium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Mangan, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Schwefel, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Gold, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Germanium, 1x tgl. 20 Sprühstöße koll. Glyko, 1x tgl. 15 Sprühstöße koll. Fullerene, 2x tgl. 15 Sprühstöße koll. Zink, 2x tgl. 10 Sprühstöße koll. Tantal und mono Iridium. Innerhalb von 7 Tagen war der Zustand so reguliert, dass die Dame spontan in den Urlaub gefahren ist.

Mittelohr- und Nebenhöhlenentzündung

Kind 9 Jahre, über Nacht kommt es zu Schmerzen im Mittelohr und den Nebenhöhlen. Energetischer Test zeigt den Bedarf von Agaricus blazei murrill Heilpilz, kolloidalem Zink und kolloidalem Silber. Die Kolloide werden in 15-minütigem Abstand zueinander ins Ohr und in die Nase geträufelt, mehrmals täglich etwa drei Tropfen, und dafür gesorgt, dass das Öl seitlich in die Nebenhöhlen rinnen kann.

Ragweed-Allergie

Mann 42, Allergiesymptome auf Ragweed verschwinden, wenn er mehrere Kapseln Traubenkernextrakt und kollidales Zink nimmt.

Rosacea

Frau, akuter Rosacea-Schub im Gesicht. Sie nimmt gerade kolloidales Zink und hat - da sie keine andere Hilfe zur Hand hat – die Idee, es auch auf die betroffenen Stellen zu tupfen. Binnen Stunden klingt die Rötung völlig ab und ist am nächsten Tag nicht mehr zu sehen.

Schnupfen

Frau 38, Sängerin, die Nase geht zu, sie bekommt Schnupfen. Sie nimmt noch am selben Tag zehn Kapseln Sternanis und sprüht abwechselnd kolloidales Silber und kolloidales Zink in die Nasenöffnungen. Zusätzlich reibt sie abwechselnd kolloidales Silber und kolloidales Zink auf die Nasenflügel und trinkt einen Liter Tulsi Tee. Am selben Abend noch ist die Nase wieder frei und der Schnupfen verflogen.

Sonnenallergie

Frau 29, bekommt wie jedes Jahr eine heftige Sonnenallergie. Ihr hilft kolloidales Zink aufgesprüht auf die betroffenen Hautstellen, täglich 2 Kapseln Lutein-Zeaxanthin und die vegane Mikroalge mit Astaxanthin.

Achillesfersenentzündung

Frau, heftige Schmerzen im Bein werden als Gichtanfall diagnostiziert (genetische Disposition mütterlicherseits). Sie bekommt Schmerzmittel, um überhaupt gehen zu können. Dadurch Überlastung des anderen Fußes und Magenschmerzen aufgrund der Schmerzmittel. Der Gichtschmerz ist nach einer Woche verschwunden, doch am anderen Bein traten an der Ferse massive Schmerzen auf, jedoch untypisch für Gicht an der Ferse. Das wurde als Achillesfersenentzündung diagnostiziert, die ein Jahr andauern sollte. Sie bekam wieder Schmerzmittel und dazu Magenschutz. Die Schmerzen wurden so schlimm, dass sie mit Krücken gehen musste und ihr war dauernd übel. Daraufhin setzte sie alle Medikamente ab, testete sich selbst Hericium Vitalpilz und Cucurmin, Weihrauch und Cissus, zusätzlich gab sie Ozonöl, Magnesiumöl und Zinköl 3-mal täglich auf den Bereich der Achillessehne Ferse. Sie benötigte nach drei Tagen keine Krücken mehr, nach sieben Tagen hatte sie kaum noch Schmerzen, wollte dann mit den Kapseln und der Einreibung aufhören, dadurch kamen die Schmerzen aber wieder, daher setzte sie die Einnahme der Kapseln 14 Tage fort. Sie reduzierte die Einreibung auf einmal täglich und zwar abends, seitdem ist sie schmerzfrei und das seit September.

Bitterer Geschmack

Mann 74, seit Jahren hat er einen lästigen bitteren Geschmack im Mund. Erst als er seine chronische Nebenhöhlenentzündung mit kolloidalem Zinköl auf den Nasenflügeln und der Stirn aufgetragen behandelt, verschwindet der bittere Geschmack.

Fersensporn

Frau, Fersensporn mit allen möglichen Mitteln erfolglos behandelt. Erst kolloidales Zinköl hilft durchschlagend.

Gicht, Magenschmerzen, Achillessehnenentzündung

Frau, Gichtanfall, bekommt Schmerzmittel und daraufhin Magenschmerzen. Der Gichtschmerz klingt nach einer Woche ab, dafür bekommt sie am anderen Bein eine Achillessehnenentzündung. Sie bekommt wieder Schmerzmittel, diesmal mit einem Magenschutz. Sie muss mit Krücken gehen, so stark werden die Schmerzen, und ihr ist ständig übel. Schließlich setzt sie alles ab, testet und bekommt als Ergebnis Hericium Vitalpilz und Curcumin, Weihrauch und Cissus. Zusätzlich reibt sie Ozonöl, Magnesiumöl und Zinköl dreimal täglich auf den Bereich der Achillessehne-Ferse. Nach drei Tagen braucht sie keine Krücken mehr, nach sieben Tagen hat sie kaum mehr Schmerzen, will mit den Kapseln und der Einreibung aufhören, doch die Schmerzen kommen sofort wieder. Deshalb setzt sie die Einnahme der Kapseln 14 Tage fort, reduziert die Einreibung auf einmal täglich abends und ist seitdem schon bereits fast ein Jahr schmerzfrei.

Hausstauballergie, Verstopfung

Frau 45, immer kränklich, Verstopfung, Allergie auf Hausstaubmilben, bekommt keine Luft durch die Nase. MSM, Lactobac Darmbakterien, Acerola mit Zink und kolloidales Zinköl (auftupfen auf Nasenflügel) sorgen für Besserung, freie Nase, keine Verstopfung mehr.

Hüft- und Kreuzschmerzen

Frau, 87, hat starke Hüft- und Kreuzschmerzen, kann nur noch mit Krücken gehen. Sie nimmt Schmerzmittel vom Orthopäden, soll in sechs Monaten operiert werden. Sie bekommt morgens MSM, Magnesiumöl und Ozonöl sowie Vitamin B-Komplex, abends Mangan und Zinköl zum Einreiben der Hüfte und der Lendenwirbelsäule.
Nach vier Wochen braucht sie keine Krücken mehr, die Schmerzen in der Hüfte sind verschwunden. Zusätzlich bekommt sie vier Wochen lang Cissus. Nach drei weiteren Monaten sind auch die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verschwunden und sie kann den OP-Termin absagen. Seit Feber 2018 ist sie schmerzfrei.

Lipom

Frau, großes Lipom am Rücken wird stetig kleiner durch Einreiben mit kolloidalem Zinköl.

Muskeldystrophie

Säugling, weint viel und röchelt, erhält in der 3. Lebenswoche die Diagnose Muskeldystrophie. Die Therapeutin empfiehlt, Bauch und Beine mit kolloidalem Germaniumöl, Zinköl und Ozonöl sowie kolloidalem Mangan einzureiben. Der Säugling entspannt sich, der Kinderarzt stellt fest, dass er warme Hände und Füße bekommt und nach zweiwöchiger Anwendung röchelt der Säugling auch nicht mehr.

Nebenhöhlenentzündung

Bub 7, beginnende Nebenhöhlenentzündung, kolloidales Zinköl unter das Auge und einige Tropfen kolloidales Silber zusätzlich in die Nase bringen die Entzündung schnell zum Abklingen, zusätzlich nimmt er den Coriolus Vitalpilz.

Schulterschmerzen

Frau 69, seit längerem Schmerzen in der Schulter, starkes Ziehen, Arm kann aufgrund des Schmerzes gar nicht angehoben werden. Haare verlieren an Qualität, dünnen aus. Energetischer Test zeigt Bedarf an kolloidalem Siliziumöl und kolloidalem Zinköl (beides zum Einreiben der Schulter) sowie MSM. Körbler-Zeichen werden zusätzlich aufgezeichnet. Binnen eines Monats erhebliche Besserung bis hin zu Schmerzfreiheit.

Sinusitis

Frau 18, verkühlt sich am Freitag und verliert den Geruchs- und Geschmackssinn, ein Symptom auch bei Stirn- und Nebenhöhlenentzündung. Typisches Anzeichen für Sinusitis: Wenn sie den Kopf vornüber hinunter beugt, sticht es in der Stirn. Sie hat keinen Schnupfen, ihre Stimme klingt aber nach belegter Stirnhöhle. Sie behandelt sofort viermal täglich mit kolloidalem Zinköl, abwechselnd mit kolloidalem Silberöl auf Stirn und Nasenrücken bis hin zu den Schläfen, trinkt und inhaliert mit Tulsi Tee und Cistus Tee, nimmt mehrere Kapseln Sternanis täglich und trägt ein Stirntuch. Am Montag hat sie keine Schmerzen mehr und Geschmack- und Geruchssinn sind wieder zurück

Stirn- und Nebenhöhlenentzündung

Frau 45, jedes Jahr im Winter Neigung zu Sinusitis. Dadurch leidet sie unter Kopfschmerzen, Benommenheit, Müdigkeit. Kolloidales Zinköl lindert die Entzündung rasch, zusätzlich nimmt sie Curcumin und Tulsi Tee.

Zum Seitenanfang