natursubstanzen header 1

Lupus erythematodes

(in Frage kommende Mittel, ideal: energetisches Austesten)

Reishi oder Chaga oder Maitake oder Shiitake oder Agaricus Vitalpilz Kps
Tagesdosierung: 3x1 bis 3x2 Kps
Wirkung: Alle Vitalpilze balancieren das Immunsystem bei Autoimmunerkrankungen, doch speziell mit Reishi, Chaga, Maitake, Agaricus und Shiitake gibt es gute Erfolge bei Lupus

MSM Kps
Tagesdosierung: 2x2 Kps
Wirkung: Natürliche Schwefelverbindung, günstig bei vielen Autoimmunerkrankungen, speziell auch bei Lupus

Aloe vera Kps
Tagesdosierung: 2x1 Kps
Wirkung: Enthält Acemannan, ein Polysaccharid aus Mannose. Mannose-Mangel spiet bei manchen Autoimmunerkrankungen eine Rolle, wie etwa bei Lupus erythematodes

Curcumin (Curcugreen) Kps
Tagesdosierung: 3x1 Kps
Wirkung: Sollte die Niere beteiligt sein, kann Curcumin (Curcugreen) helfen, die Proteinurie, Hämaturie und den systolischen Blutdruck zu senken

Enzyme Kps
Tagesdosierung Verdauung: 3 Kps zur Mahlzeit bis zu 3x3
Tagesdosierung Entzündungen: 3 Kps zwischen den Mahlzeiten bis zu 3x3
Nach acht Wochen Pause empfohlen
Wirkung: Enzyme wie Papain und Bromelain lenken Entzündungsprozesse in geordnete Bahnen. Sie gehören zur Abwehrreaktion des Immunsystems, wenn Erreger eingedrungen sind, und sollten daher nicht unterdrückt werden. Sie sorgen aber auch dafür, dass keine Überreaktionen des Immunsystems stattfinden, die zur Entstehung von Autoimmunerkrankungen beitragen können. Sie sind in der Lage, aus Eiweiß aufgebaute Immunkomplexe zu spalten, bevor sie sich im Gewebe und in den Gelenken ablagern und dort zu unkontrollierten Entzündungsreaktionen führen. Die Enzymtherapie wird sehr erfolgreich bei Autoimmunerkrankungen wie Multipler sklerose, Lupus erythematodes oder Rheuma eingesetzt, verhindert überschießende Immunreaktionen ohne Nebenwirkungen zu verursachen und dämmt so Entzündungen schon bei der Entstehung ein

Artemisia annua Kps
Tagesdosierung: Chronisch/vorbeugend 1x4 Kps, akut 2x8 Kps
Wirkung: Kann Alternative sein zu Medikamenten mit den Wirkstoffen Chloroquin bzw. Hydroxychloronin

Zum Seitenanfang