natursubstanzen header 2

Gedächtnis
Gedächtnis

Es sind bei weitem nicht nur Ältere betroffen. Ein „schlechtes Gedächtnis“, wie man im Volksmund sagt, kann schon Schulkinder  belasten.  Schuld  ist  oft  eine  schlechte  Mikrodurchblutung des Gehirns, etwa weil wir uns zu wenig an der frischen Luft bewegen. Mit fortschreitendem Alter kommen noch weitere Ursachen hinzu. Dem Gedächtnis kann man aber auf die Sprünge helfen – mit Rosmarin zum Beispiel.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

weiterlesen...

Tiere
Tiere

Nur ein Tierfreund kann verstehen, wenn man sagt: „Mein Hund müsste ewig leben”. Hunde sind die besten, liebsten Gefährten, die man sich nur vorstellen kann. Wenn sie alt werden, erfüllt uns das mit Sorge, denn sie haben genauso ihre Gebrechen wie Menschen. Doch dann können ihnen Natursubstanzen über so manchen Schmerz hinweg helfen und oft sogar ein Stück Vitalität zurückbringen.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

weiterlesen...

Gold
Gold

Gold gehört zu den ältesten Heilmitteln überhaupt. Indem es positiv auf Herz, Kreislauf und Psyche wirkt, ist vor allem das kolloidale Gold ein verlässlicher Begleiter durch einen schwierigen Alltag. Es sorgt für bessere Stimmung, mehr Energie, mehr Selbstbewusstsein und weniger Widerstände gegenüber belastenden Situationen!

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

weiterlesen...

Nierenzeit
Nierenzeit

Wir sind stärker von den Rhythmen der Natur abhängig als wir glauben. Der Winter ist nach chinesischem Denken die wichtigste Zeit, um die Niere und ihr Partnerorgan, die Blase, zu regenerieren. Alle guten Maßnahmen, die man diesen Organen während ihrer “Hauptzeit” zukommen lässt, wirken sich doppelt günstig aus. Alles, was ihnen schadet, wirkt sich umso negativer aus.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

weiterlesen...

Winterblues
Winterblues

Grau in Grau der Himmel, das Wetter kalt, naß und ungemütlich – da ist ein Stimmungstief bei vielen nicht mehr weit. In der kalten Jahreszeit nehmen Depressionen rasant zu. Fehlendes Sonnenlicht ist eine wichtige, aber nicht die einzige Ursache dafür.

Von Dr. phil. Doris Steiner-Ehrenberger

weiterlesen...

Zum Seitenanfang